In diesem Jahr feiern De/Vision nicht nur ihr 30-jähriges Bandjubiläum, sondern präsentieren am 22. Juni 2018 ihr neues Album "Citybeats" , das gerade mal zwei Jahre nach ihrem letzten Werk „13“ erscheint. Das dreizehnte Studioalbum des Duos Steffen Keth und Thomas Adam markierte 2016 nicht nur den Neubeginn auf Produzentenseite, als sich De/Vision entschlossen, mit Ken Porter (Intuition) und Stan Cotey zwei amerikanischen Musikern den letzten Schliff ihrer Songs erledigen zu lassen, sondern bescherte dem Berliner Duo mit Platz 11 die bisher beste Chartposition der Bandgeschichte. Das vielleicht zunächst gewagte Experiment, nicht persönlich mit den Produzenten am Album zu arbeiten, sondern über das Hin- und Hersenden von Musikdateien ist in jeder Hinsicht geglückt und hat De/Vision bestärkt, den Erfolgsweg mit ihrem neuen Album „"Citybeats" konsequent fortzusetzen. Nachdem Steffen und Thomas in ihrer langjährigen Karriere immer wieder die musikalischen Horizonte erweiterten und dabei eine erfrischende Experimentierfreude an den Tag legten, haben sie sich mit ihrem letzten Album auf ihre prägnantesten Qualitäten besonnen und schnörkellose wie eingängige Synthi-Pop-Perlen kreiert, die auch den Nachfolger "Citybeats" auszeichnen.

Natürlich werden De/Vision ihr neues Album auch wieder ausgiebig auf deutschen Bühnen präsentieren und am 21&22. Dezember im Berliner Columbia Theater noch einmal ihr 30-jähriges Bandjubiläum feiern, nachdem die „Generalprobe“ im April mit den Gründungsmitgliedern Stefan Blender und Markus Ganßert ein voller Erfolg gewesen ist. „Man wusste ja nicht wirklich, wie das wird, ob sich das irgendwie komisch anfühlt, aber als wir uns dann ein paar Tage vor dem Konzert zum Proben trafen, fühlte sich das an wie früher, jedenfalls habe ich das so empfunden, fast so, als wären wir nie getrennt gewesen.“

Bis zum Tourstart im Oktober haben die Fans jedenfalls mehr als genug Zeit, sich von den Qualitäten des neuen Albums verzaubern zu lassen, denn „Citybeats“ demonstriert eindrucksvoll, wie gereift Steffen und Thomas in ihrem Songwriting sind. Die musikalisch und thematisch vielschichtigen Songs klingen erfrischend modern, treiben mit markanten Rhythmen in die Clubs und sorgen mit grandiosen Klangkreationen für zahlreiche Gänsehaut-Momente, die lange nachwirken.