Scott Sturgis selbst (wohl eher bekannt von Pain Station) bezeichnet die zweite CD seines Converter-Projektes als "toxic candy". Bereits im September diesen Jahres erschienen, zeigt sich "Blast Furnace" als beeindruckender Release an der Noise-Front. Beschreiben lässt sich die Music von Converter schwerlich, liegt aber irgendwo um Noise-Electro-Industrial :-). Im Gegensatz zu manch anderer Band dieses Genres schafft es Converter, mit fast jedem Song zu überraschen. Von rhythmischen Beats über aggressiven Krach ist so gut wie alles dabei. "Red crystal" z.B. erinnert mich immer an ein kaputtes, aber extrem lautes Modem, das gerade mit einer Kreissäge bearbeitet wird. Aber nicht alle Songs treiben es bis zur Schmerzgrenze, "unreal" und "dust" lassen es beispielsweise ruhiger angehen. Einer der wenigen Schwachpunkte der CD liegt weniger in der Musik begründet, sondern eher im kargen Cover. Schlichtheit ist angesagt. War der Vorgänger "shock front" noch ein wahres Wunderwerk, gingen dem Label ant-zen nun wohl die Ideen aus. Aber schließlich kommt es ja auf die Musik an.