Botanist sind eine der Bands, bei denen die Wirkung aller Randfaktoren auf mich stark differieren zur Wirkung ihrer Musik. Eine Band, die die Pflanzenwelt thematisiert, wundervolle Cover Artworks und geile Kostüme präsentieren und ihren Black Metal dabei mit einem unter Strom gesetzten Dulcimer umsetzen? Da bin ich ganz Ohr. Aber warum besitze ich keines der bisherigen 10 Alben? Warum kommt mir nicht ein Titel in den Sinn, wenn ich an die Band denke. Nun, Botanist sind in so vielem etwas Besonderes, nur nicht in ihrer Art und Weise, Stücke zu schreiben. Und auf 'Paleobotany' passiert leider nicht viel mehr mit mir.

Ich glaube, die größte Sünde ist in meinen Ohren, dass Botanist es nie geschafft haben, ihr Alleinstellungsmerkmal, auf dem E-Hackbrett zu spielen, wirklich effektiv umzusetzen. Denn in vielen Momenten klingt ihr Sound eher nach unkreativ-holperig gespielter E-Gitarre und man könnte im Sound sicherlich so viel mehr machen. Aber ein Exotenbonus fällt in meinen Ohren weg, wenn das exotische Element mit aller Macht versucht, wie der Standart zu wirken. Und die restlichen Instrumente sind dann eben Standart, gut gespielt und klar routiniert, aber unauffällig. Die Vocals sind vollkommen okay, die cleanen Parts gefallen mir, die Growls sind nicht so meins, aber auch nicht schlecht. Und mit diesen Mitteln versuchen Botanist im 13ten Jahr ihrer Existenz erneut.... ja, was eigentlich. Ich weiß nicht, ob ihr Sound nun Härte wiederspiegeln soll, Atmosphäre oder wasauchimmer. Botanist machen Black Metal, viel mehr kann ich nicht sagen. Sie verlaufen sich in ihren ausufernden Titeln, ohne wirkliche Akzente zu setzen, alles fließt ineinander und wabert an mehr als Hörer vorbei. Es gibt keine Parts, bei denen ich aufhorche, keine, an denen ich genervt bin - alles ist halt so Musik.

Ich würde die Band wirklich gerne mögen, aber sie sind wohl ein Fall von "Style over Substance" und bei Album Nummer 11 kann man annehmen, dass sich da nicht mehr viel tun wird. Schade, wirklich schade, aber offensichtlich reicht ihnen und einem gewissen Publikum die gegebenen Elemente, sonst würde man nicht so konsequent und bei größeren Labels Musik produzieren. Wie sagt der Ost-Westfale: Meins ist es nicht.


Botanist - Paleobotany 

Prophecy Productions / 17.05.2024


https://verdant-realm-botanist.bandcamp.com/album/paleobotany


01. Aristolochia
02. When Forests Turned to Coal
03. Magnolia
04. Archaeamphora
05. The Impact That Built the Amazon
06. Sigillaria
07. Strychnos Electri
08. Wollemia Nobilis
09. Dioon
10. Royal Protea