Der Clubbers Guide aus dem House Ministry Of Sound soll eine Art Führer für tanzwütiges Volk sein und die neuesten und besten House - Dance - Tech Tracks beinhalten. Eine jahrelange Erfahrung, aufwendige Suche nach den besten Tracks und nicht zuletzt ein Sinn für "great tunes" der Experten des Labels hat zu dieser Zusammenstellung von phantastischen und energetischen Tracks geführt. Noch dazu wurde als DJ und Remixer Jean Elan gewonnen - seines Zeichens Grammy Gewinner als bester Remixer für seinen unglaublichen Mix von Röyksopps .“The Girl And The Robot”. So jedenfalls die graue Theorie, niedergeschrieben auf der Label Webseite. Man hat jedenfalls nicht gespart, weder quantitativ (3 volle CDs!) noch qualitativ. Zu dieser Ansicht komme ich jedenfalls, nachdem ungefähr einer Stunde des Reinhörens, mal schauen ob es sich im weitere Verlaufe bestätigt... Wie man an der Trackliste sieht, sind da sogar einige bekannte Namen drunter, dazu zähle ich als nicht Insider des House Genres: Bob Sinclar, SNAP!, Niels Van Gogh, David Guetta, Moby und Röyksopp. Der Rest ist ein unbeschriebenes Blatt für mich, auch der Grammy Gewinner Jean Elan (schäm). Mh, also auch hier gilt natürlich dass keine Einzelbesprechung erfolgen kann, da wäre man ja einen ganzen Tag dran :( Als einziges wahrscheinlich auch hier bei den Lesern bekanntes Lied wäre "Rythm Is A Dancer" ausgemacht. Der Mix ist ganz interesant find ich, da einige Sounds ausgetauscht wurden aber das Original hat doch mehr Power irgendwie. Obwohl das ja auch recht perfekt war für die Musikrichtung. Ansonsten musste ich einige Lieder skippen, da der Gesang bei diesen wirklich die Vorurteile gegen Dancemusic bestätigt, also grauenhaftes Gejaule und auch so ne Art männliche Rap/HipHop Vocals -> gar nicht mein Ding. Weitere Lieder wurden aufgrund der Sounds aussortiert, hier wären ein paar nervige Ravetöne (fast wie bei Hellectro) und merkwürdige blechern klingende Bläser zu nennen. Aber es gibt auch einige wirklich feine Liedchen zu hören, die wohl mehr ins House oder Techno Genre fallen, schätze ich. Also Kopfwackeln und Fußtippen sind durchaus drin, wenn man sitzt - vermutlich werden diese Stücke dann auch tanzbar sein. Diese qualitativen Titel sind dann auch erheblich besser als das, was so überwiegend bei Viva oder MTV gedudelt wird. Die Frage ist nur, wie bewertet man eine solche Monster Compilation ? Dazu würde ich sagen, wenn der Preis halbwegs okay ist, kann man nichts falsch machen, wenn man auf die enthaltenen Genres steht. Der Mix ist auch recht gut geworden, also die Übergänge zwischen den Liedern. Ein Anfänger ist der Herr Elan jedenfalls nicht und somit kann ein Tipp ausgesprochen werden. Ergo: Habe schon ne Menge schlechteres gehört, an Zusammenstellungen in diesem Bereich der Elektronik. Sicher aber auch: Man sollte sich halt drauf gefasst machen, dass klarerweise bei der Masse an Material die eine oder andere Niete im Loshaufen ist.