Wenn sich Kunst mit Musik vereint und dabei von drei individuell verschiedenen Charakteren gesteuert wird, die ein gemeinsames Ziel verfolgen, dann ist Großes vorherbestimmt. "The Unknown" ist ein audiovisuelles Gesamtkunstwerk, dessen visueller Charakter eng mit dem musikalischen Ausdruck verbunden ist. Nachdem das in Saarbrücken ansässige Trio im Sommer 2016 den Nachwuchswettbewerb „SSMSDSSS“ (Schwarzes Mannheim) für sich entscheiden konnte, erhielten Lavina Lane (Gesang), Jan Schäfer (Gitarre) und Produzent Oliver Thom (Keyboard) einen Plattenvertrag bei Trisol und veröffentlichten im Oktober 2016 ihr starkes Debütalbum „Neverland“.

Das spannende Konzeptalbum spielt in einer morbid anmutenden Fantasiewelt und vereint mannigfaltigste Einflüsse aus dem Industrial, Gothic, Electro und Dark Wave Metier. „Lullabies“ ist der Abschlusstrack der Platte; ein träumerisch-trügerischer Gothic Rocker mit verdammt viel Tiefgang, Seele und schwarzer Message. Ein Wiegenlied, dessen verlockend-verführerische Aufforderung im Schlaf die andere Seite zu betreten, gleichermaßen sexy und lasziv von Chanteuse Lavina Lane intoniert wird. Den Ohrwurm gibt esauf der 7-Track EP in insgesamt sechs Versionen; vom Symphonic and Beat-Remix bis hin zum Dancefloor Mix.

Das düster-virtuose Sahnehäubchen bildete die gehaltvoll und treffend gewählte Coverversion des Marilyn MansonTracks „The Nobodies“ von dessen „Holy Wood“ Epos. Eine wahrlich lukrative EP, der man sich kaum entziehen kann und der schon im Frühjahr 2017 der zweite Longplayer folgen soll. Unbekannt werden The Unknown jedenfalls nicht mehr lange sein!