Dank des im Mai erschienenen Debütalbums "Wilde Deutsche Prärie" (Staatsakt) und seiner wilden Mixtur aus Indie-Folk, Tresen-Hymnen, Wildwest-Romantik und dem Hausbesetzer-Spirit der 68er darf sich das Sextett Swutscher schon jetzt auf regelmäßige Nennungen in den Jahreslisten der besten deutschen Newcomer freuen. Zum Abschluss gehen die Hamburger nun noch einmal ausgiebig auf "Kaffeefahrt"-Tour und spielen dabei an 15 Terminen in Deutschland.

Neben Fans, Presse und Musikkritikern haben unlängst auch Drangsal und Casper die Band für sich entdeckt, in ihrem Podcast zu Recht abgefeiert - und so endet die "Kaffeefahrt"-Tour dann auch bei Caspers "Zurück zu Hause-Festival" in Bielefeld. (Und man munkelt, dass der ein oder andere Very Special Guest beim Berliner Konzert am 05.12. das Mikro ergreifen könnte; aber lassen wir uns überraschen).