Ob die wahre Übersetzung des Albumtitels „Hass zu Liebe (wandeln)“ oder „Hassen zu lieben“ bedeutet, lässt In Strict Confidence bewusst offen. Wer sich auf das neue Werk „Hate2Love“ (VÖ: 21.09.) einlässt, erfährt eine packende Reise in die emotionale Klangwelt der Band. Sich auf alte Stärken beziehend und doch so erfrischend jung. Mit von der Party war als Co-Produzent Rhys Fulber (Frontline Assembly, Paradise Lost, Fear Factory), der seinen Teil zum industriellen Elektroniksound beiträgt. Ein dutzend neue Songs präsentieren uns In Strict Confidence. Tanzbare Titel wie „Used & Abused“ verbinden sich mit Melancholie bei „Stay“ zu einem abwechslungsreichen Gesamtkunstwerk wo alte und neue Fans gleichermassen auf Ihre Kosten kommen.

Für das Auge bietet die Band ebenfalls wieder viel. So entstammt das Album-Artwork wieder von Stefan Heilemann aka Heilemania, der auch für Kamelot und Lindemann (Rammstein) tätig war.

Opulent ausgestattet setzt der Bandleader und mehrfach nominierte und ausgezeichnete Regisseur Dennis Ostermann auch wieder das neue Video zu „Mercy“ in Szene. Zusammen mit der Sängerin der Band Nina de Lianin schaffen sie einen Mix aus Fashionfilm und Musikvideo. Eine ganze Reihe Designer stellten ihre teils sehr extravaganten Outfits, von High-Fashion, Avantgarde und Latex, zur Verfügung. Die ungewöhnliche Choreographie in der recht konträr wirkenden höfischen Location tut ihr übriges, visuell auf den anstehenden Filmfestivals glänzen zu können.

https://youtu.be/BgI2h6hK_uo