Na sowas, noch keine Kritik zum letzten Rammstein Album "Rosenrot" beim Medienkonverter. Naja, hiermit sei die Lücke gefüllt, wenn auch etwas spät. Wie den meisten schon bekannt sein wird, sollen ca. die Hälfte der Songs aus den "Reise Reise" Sessions stammen, diese wurden aber nicht für das letzte Album genutzt. So läßt sich auch der (für Rammstein Verhältnisse) relativ kurze Zeitraum zwischen den Alben erklären, vermute ich mal. Vorweg gesagt, an "Reise Reise" welche mir relativ gut gefällt, kann "Rosenrot" nicht heranreichen. Zwar haben sich Rammstein ein wenig anderen Elementen geöffnet, die Grundstrukturen der Songs sind aber überwiegend gleich geblieben. Auch "Benzin" der Eröffnungssong und ausgekoppelte Single läßt mich irgendwie kalt. "Mann gegen Mann" auch, huch. Der Titelsong ist ganz okay, nette Melodie im Refrain. "Spring" aber reisst mich aus der Lethargie - ein typischer Rammstein Hit mit fiesem Text. Wobei gesagt sein soll, die Texte sind doch im Vergleich zu vielen "Reise Reise" Songs oberflächliger und leben mehr vom Reim , als Ironie und hintergründiger Nachdenklichkeit "Wo bist Du" - ist eine Art Ballade für Rammstein Verhältnisse, der Text läßt mich aber wieder grübelnd zurück, ob das Suchobjekt ein Mensch, Tier oder gar nur eine verlorene € Münze ist. Dennoch eine gute Gesanges Leistung von Till bei diesem Stück, wie ich finde. "Stirb nicht vor mir" ist wohl einer der untypischsten Rammstein Songs, ist er doch ein Duett mit einer amerikanischen Sängerin und auch ziemlich "poppig" - aber nach 2-3 mal hören weiß das Stück sehr zu gefallen. Im Gegensatz zum folgendem "Zerstören" übrigens, das mir etwas zu platt ist, aber wenigstens mit einiger Agressivität aufwarten kann. Im Vergleich dazu, hat doch der alte Secret Discovery Klassiker "Zerstörer" die Nase erheblich vorne. Tja, 2 weitere Stücke sind noch erwähnenswert, der Rest ist halt Durchschnitt: "Te Quiero Puta!" - hehe, hier machen Rammstein einen auf mexikanisch, ganz stilistisch mit Trompeten etc. Naja, ganz lustig zwar, aber doch auch irgendwie nervend und deplaziert. Und "Feuer und Wasser" - ein Song für pubertäre Freibad Spanner ?? Tja, wie man merkt, mein Eindruck ist doch relativ zwiespältig. Die Produktion, sowie die handwerkliche Arbeit der Musiker ist aber - wie auch zu erwarten - gut. Das Artwork ist meiner Meinung nach fantastisch, nur leider hat es keinen Bezug zu der Musik. Wäre wenigstens ein Song über die Arktis und/oder im ewigen Eis verschollenen Forschungsschiffen drauf (g). Oder soll hier gar - wahrscheinlich von der Band nicht beabsichtigt - dargestellt werden, dass das Schiff "Rosenrot" fest sitzt? Es geht nicht weiter voran, der Kapitän verzweifelt auf der Brücke, stellt sich die bange Frage: "Kommt die Rosenrot denn weiter"....Übertragen auf die aktuelle Situation, müßte man die Frage fast verneinen. Einen wirklichen Meilenstein oder Schritt vorwärts stellt "Rosenrot" nicht dar, wirkt es doch etwas "zusammengestückelt", es fehlt der rote Faden, sowie - mir als Teilzeit Metal Hörer - auch stellenweise die Härte. Insgesamt ist mir das Album aber doch noch 4 von 6 Sternen wert, Produktion, tightes Zusammenspiel der Musiker und Artwork wurden hier zugunsten des "Angeklagten" in Rechnung gestellt. Während die Spielzeit mit 48 Minuten im Rahmen liegt und somit weder negativ noch positiv auffällt. Ebenso auf der Plus Seite: Das Album kann problemlos auf dem PC gespielt werden. Das ist ja keine Selbstverständlichkeit bei vielen CDs die von großen Labels heutzutage rausgebracht werden.