Heute gibt es mal ein Review im Doppelpack. Seit Gründung der Band im Jahre 1996 waren Obsc(y)re unheimlich fleißig. In Ihrer Dicographie finden sich bisher 3 Albenund diverse Maxis und einige Samplerbeiträge. Aber erst jetzt mit dem 4. Album "Heavenly Venture" haben Obsc(y)re endlich einen Label gefunden, der sie nun anscheinend ganz groß rausbringen will. Auftakt ist die Veröffentlichung der Maxi"Forgive me" in den nächsten Tagen. Sie enthält leider nur 3 Titel. Zwei Versionen von "Forgive me" und einen Mix von "Lost in Space (Maxi Mai 2000). "Forgive me" ist ein sehr schöner typischer Synthiepop-Song mit vornehmlich weiblichen Gesang. Und"Lost in Space" haben einige vielleicht schon auf der HeftCD des aktuellen SonicSeducer (10/00) gehört. Er ist allerdings einer der schwächeren Lieder und -wie ich finde- nich gerade repräsentativ für den Longplayer, der Mitte November erscheint. Auf ihm finden sich 9 weitere Stücke. Vielseitige, abwechslungsreiche Songs mitwechselndem männlichen oder weiblichen Gesang. Irgendwo zwischen DE/Vision, Rosenstolz und DM(immer dieser obligatorische Vergleich!). Bei einigen Stücken könnte man sich fast schon streiten, ob diese CD auf unsere Seite gehört, da sie sehr poppig (oder auch chart-tauglich") daherkommen. Nicht desto trotz gefällt mir die CD recht gut und Obsc(y)re werden sicher ihren Wegmachen. Vielleicht trägt ja auch das für "Forgive me" gedrehte Musikvideo dazubei...Wünscht es Euch doch mal bei VIVA II :-) (zuschauerredaktion@viva-zwei.de). Als Anspieltip empfehle ich Track 10 "Imagine" und natürlich "Forgive me". Weitere Infos und Beispiel-Samples im MP3- und real-Format findet Ihr auf derHomepage von Obsc(y)re (www.obscyre.de) oder bei www.musikplaza.de.