Auf den ersten Blick mag der Name Jean-Marc Lederman nur wenigen ein Begriff sein. Dies dürfte sich schnell ändern, wenn man die Projekte aufzählt in denen er mitgewirkt, bzw. die er maßgeblich mit seiner Musik geprägt hat. Die bekanntesten hiervon dürften sicherlich Fad Gadget, Kid Montana, The Weathermen und Ghost & Writer (zusammen mit Frank Spinath) sein. Aber dies ist nur die Spitze des Eisberges, denn Jean-Marc Lederman produziert noch viel mehr Musik. So kann denn auch seine Visitenkarte in Form eines Samplers nur einen kleinen Querschnitt aus seinem umfangreichen Werk abbilden. "The Last Broadcast On Earth" ist aber noch mehr als 'nur' ein Album, es ist ebenfalls ein Multi-Platform Erlebnis in Form von iOS (ab Ende April erhältlich) und Android Apps, sowie kostenlosen Spielen für PC und Mac. Dieser Sampler, gestaltet als eine Radiosendung und entsprechend mit "The Last Broadcast On Earth" betitelt, ist mehr ein Soundtrack, denn ein klassischer Best-Of Sampler. Grundsätzlich verwundert das auch nicht, wenn man weiß, dass Jean-Marc Lederman auch als Produzent für Musik zu Videospielen tätig ist. Eröffnet wird "The Last Broadcast On Earth" mit dem sehr atmosphärischen und ergreifenden "Schau mit Liebe" (gesungen von Frank Spinath) eröffnet. Diese sehr atmospärische und melancholische Grundstimmung zieht sich durch alle Tracks. Ganz besonders gefallen haben mir neben dem Opener noch "Never Take Fire", "The Reassuring Undertone", "The Last Phone Call", "Yumemite Aino", "No Regrets" und "Wolves". Besonders "Wolves" von Mari & The Ghost, Jean-Marc Ledermans aktuellstes Projekt, macht neugierig auf mehr. Mit "The Last Broadcast On Earth" ist Jean-Marc Lederman ein interessanter und kurzweiliger Einblick in einen kleinen Bruchteil seines bisherigen musikalischen Schaffens gelungen, der besonders seine künstlerische Wandlungsfähigkeit und Vielseitigkeit unter Beweis stellt. Es ist nicht nur Musik, sondern eine akustische Reise in eine andere Welt und teilweise auch eine andere Zeit. Interessant auch das multimediale Konzept von "The Last Broadcast On Earth" - näheres hierzu untet www.jmlederman.com. Mit Musik lässt sich in dieser Zeit kaum noch Geld verdienen. Allgegenwärtig und oft frei verfügbar wissen wir ihren Wert kaum noch richtig zu schätzen. Aber wer den Unterschied zwischen 08/15 Gedudel und mit Liebe und Hingabe geschaffenen Kunstwerken kennt, wird hoffentlich den Wert dieser Werkschau richtig erkennen. Mehr davon.