X-VIVO Out Of The Smell Of Decay

"What doesn’t kill us is making us stronger’ könnte das Leitmotiv der Berliner Industrial / Alternative Metal Combo sein, wenn man sich näher mit der Bandgeschichte befasst. 2006 gegründet, hat sich die Band 2011 nach diversen Rückschlägen und Besetzungswechseln neu formiert und das Bandkonzept gleichermaßen auf den Kopf gestellt. Die klare Linie zwischen Musik und dem Visuellen ist stärker denn je und der Sound ist vielseitiger geworden. Inspiriert durch Bands wie Slipknot, Nine Inch Nails und den Kidneythieves vereinen sich hier harte Riffs mit synthetischen Klängen, Pianos und elektronischen Beats. Auch die 4 Gesangsstimmen, die von derben Shouts über Rapparts bis hin zu cleanem Gesang reichen, sind Stilmittel der Band", so das Bandinfo. Und das stimmt auch alles, deshalb habe ich mir erlaubt es als Einleitung zu
nutzen. Man sollte erwähnen, dass diese EP ausgewählte Remixe des Albums "Ego Phobia" enthält. Schwierig also einen Vergleich zwischen den Originalen und Mixen zu ziehen. Aber egal, es scheint die Versionen, die hier gewählt wurden, stehen durchaus für sich selber.

Die ersten 2 Songs gehen direkt ordentlich zur Sache, harte Drums, jede Menge Noise und drastische Riffs werden ins Rennen geworfen und das auf effektive Weise. Zusammen mit den harschen Vocals gibts hier aber überraschenderweise auch eine melodische weibliche Stimme zu hören. Gut, das ist im Gothic Genre nicht unüblich, aber bei dieser Art von Crossover doch relativ innovativ. Und nicht nur das, es funktioniert hervorragend. Auch im etwas ruhigerem dritten Lied übrigens, wobei auch hier eine Grunzstimme eine wütende Grundstimmung vermittelt. In Nummer 4 wirds noch ruhiger diesesmal mit gefüstertem männlichem Sprechgesang. Und in Track 5 klingt als hätte man irgendwie alles aus den vorigen Tracks zusammengewürfelt, dazu mit einer Art Chor im Hintergrund und einem Rythmus der etwas an Trip Hop erinnert. Aber auch hier sägende Riffs. Das letzte Lied dann mit deutschem Text und von der Stimmung her eher relaxt als wütend. Eine gute Produktion und ein nettes Artwork des Digipacks runden diese coole EP ab.

Von mir ein Kauftipp, denn hier gehts ordentlich zur Sache, aber abwechslungsreich mit einigen Überraschungen!

Facts:

Label:
Record Jet / New Music Distribution

Mediatype:
CD

Genre:
Rock / Metal / Punk

Review-Datum:
22.02.2013

VÖ-Datum:
25.01.2013

Leserwertungen:
0

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Frank W.

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Frank W. hat bereits 235 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4 Sterne.Das Fazit von Frank W. zu diesem Review lautet: Ein Kauftipp, denn hier gehts ordentlich zur Sache! 2013-02-22 0 4,2

Tracklist:

01. Reflection (digital Pain Rmx)
02. Last Drop (forsaken Rmx)
03. Egophobia (dirty Veins Rmx)
04. Daymares (beyond The Lethargy Rmx)
05. Realität (dualism Rmx)
06. Irrtümer

Facebook Like

Twitter

Twitter

Weitere Reviews vom Label Record Jet / New Music Distribution:

25.01.2013 X-VIVO - Out Of The Smell Of Decay

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 649 Statistiken
Impressum