• Image
18.09.2006
Dark Meadows
Der Zustand der Trostlosigkeit, des Dahinsiechens und sich trotzdem noch an die Existenz k...

Wilt Cemetery Road / Dead Electroniks

Bei Wilt gibt es Grund zum Feiern: Das Projekt begeht sein zehnjähriges Jubiläum. Wer allerdings Wilt kennt, der weiß, dass man trotzdem von dem Duo keine ausgelassene Stimmung erwarten darf. Die Amerikaner ergehen sich in düsterer Experimentalmusik mit starkem Hang zum Ambient. Für das vorliegende Jubiläumsalbum "Cemetery Road' haben James Keeler und der beim letzten Album "Dark Meadows" eingestiegene Gitarrist Don Hall den experimentellen Teil der Musik zurückgenommen und klingen im Gegensatz zum Vorgängeralbum "Dark Meadows" sphärischer. Auf diesem hat es ab und an noch ordentlich gescheppert, wurde die dargebotene Trostlosigkeit von niederschmetternden Sequenzen durchbrochen.

Auf "Cemetery Road" weicht diese Trostlosigkeit einer melancholischen Trübsal und ist in Betrachtung von Wilts Diskographie als regelrecht eingängig zu bezeichnen. Das zerstörerische Element der Musik ist unterschwellig noch vorhanden, ist aber vordergründig der Gitarre gewichen, die nun umso mehr in Szene gesetzt wird. Ein Wolf im Schafspelz also. Freilich gibt es auf "Cemetery Road" keine wilden Gitarrensoli zu hören, vielmehr sanft angeschlagene Akkorde. Diese einzelnen Töne sind eingebettet in düstere Drones und manchmal auch in leicht noisige Klänge, einem dunklen Rauschen, das auch mal von leise schreienden Gitarrenrückkopplungen oder grollenden maschinellen Klängen ergänzt wird. Trotzdem ist es ein äußerst ruhiges Album geworden, voll von morbider Schönheit.

Umschlossen von einem einführenden und einem abschließenden Song versammeln sich auf der zweiten CD dieser Veröffentlichung elf Remixe von Songs aus den zehn Jahren Wilt-Geschichte. "Dead Electronics" ist somit auch ein bezeichnender Name für diese Scheibe. Einen Wilt-Song neu zu interpretieren, ist definitiv kein leichtes Unterfangen, aber die hier zu Werke gegangenen Musiker haben überzeugende Arbeiten abgeliefert und das ohne Ausnahme. Die Musik wird noisiger und harscher, aber das Düstere, Schizophrene und Groteske der Wilt-Songs ist erhalten geblieben. So reiht sich "Dead Electronics" nahtlos ein und fällt fast gar nicht als Remix-Album auf.

Wilt präsentieren sich nach einer Dekade verändert und werden wohl auch in Zukunft von der Vergangenheit abweichende Wege gehen. Aber das, was "Cemetery Road" diesbezüglich schon andeutet und umsetzt, lässt mehr als gespannt auf die nächsten zehn Jahre blicken.

Facts:

Label:
Ad Noiseam

Mediatype:
CD-Album

Genre:
Electronic / Industrial / Noise

Review-Datum:
15.12.2009

VÖ-Datum:
15.10.2009

Leserwertungen:
0

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Veit

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Veit hat bereits 944 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne. 2009-12-15 0 4,2

Tracklist:

Cd 1 (cemetery Road)
01. Red Bird, Black Sky
02. The Weight Of Headstones
03. A Small Release
04. Escape
05. A Deaf Cry
06. The Realm Of Shattered Prisms
07. The Grim
08. Symptom Of The End
09. Serpent Dream
10. The Remainder
11. To An End

Cd2 (dead Electroniks)
01. Constellation
02. A Case Of Castration Anxiety (remix By Climax Denial)
03. Megalith (remix By Cornucopia)
04. A Room With Neither Entrance, Nor Exit (remix By Theologian)
05. Entombed In Velvet (remix By Luasa Raelon)
06. Beyond The Valley Of The Dead (remix By Veil Of Secrecy)
07. Signe Correct Correspondant (remix By Mark Solotroff)
08. In The Shadow Of Dead Angels (remix By Josh Lay)
09. Void (remix By Locrian)
10. The Blood Runs Thinner With Each Breath (remix By Sickness)
11. Broken Diodes (remix By Horchata)
12. The Many Armed Beast (remix By Larvae)
13. Dusk

Weitere Reviews vom Label Ad Noiseam:

21.08.2015 Stavros Gasparatos - Expanded Piano
13.07.2015 2methyl - Layer 8
13.04.2015 Gore Tech - Futurphobia
15.12.2014 Igorrr & Ruby My Dear - Maigre
10.11.2014 Swarm Intelligence - Faction
03.11.2014 Machinecode - Samurai
20.10.2014 Oyaarss - Zemdega
29.09.2014 Monolog - Merge
07.07.2014 Hecq - Conversions
16.06.2014 Tapage - Eight

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.008 Statistiken
Impressum