Various Artists Where's Neil When You Need Him?

Daß einem zeitgenössischen Künstler noch zu Lebzeiten die Ehre einer Hommage widerfährt kommt ziemlich selten vor. Aber im Falle des schier unendlich kreativ scheinenden britischen SF- und Fantasy-Autors Neil Gaiman scheint es nicht verwunderlich. Egal ob Comics oder Prosa, Hörspiele oder Songtexte - nichts scheint ihm fremd zu sein. Auch an der musikalischen Hommage an sein Schaffen war er direkt beteiligt - von ihm stammen die "Liner Notes" zu den einzelnen Songs, die allesamt einen direkten Bezug zu seinem Werk haben.

Interessant an diesem Sampler ist, daß sich eine eigenartige Homogenität durch die Mehrzahl der Tracks zu ziehen scheint, auf eine subtile Weise ähneln sich die vermittelten Stimmungen. Für mich ein Indiz, daß der Geist der Werke von Neil Gaiman sich durchaus wie ein roter Faden auch atmosphärisch durch die unterschiedlichen Songs zieht. Besonders hervorheben möchte ich an dieser Stelle die wirklich tollen Songs von Lunascape, Deine Lakaien, Rose Berlin, den Crüxshadows und Joachim Witt. Aber auch die anderen Acts liefern hier wirklich hervorragende Songs ab. Ein Highlight ist sicherlich auch noch die Performance von Tori Amos die ein wunderbaren Schlusspunkt zu einem variationsreichen und hochklassigen Musikgenuß setzt.

Abschließend noch der Hinweis, daß sämtliche Songs exklusiv auf "Where's Neil when you need him?" vertreten sind. Für Liebhaber der mitwirkenden Bands und aufgeschlossene Ohren und nicht zuletzt Neil Gaiman Leser ist diese CD auf jeden Fall ein Muß. Viel Spaß.

Facts:

Label:
Alive

Mediatype:
CD-Album

Genre:
Rock / Metal / Punk

Review-Datum:
26.08.2006

VÖ-Datum:
18.08.2006

Leserwertungen:
0

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Florian

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Florian hat bereits 244 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne. 2006-08-26 0 4,2

Tracklist:

01. Rasputina - Coraline
02. Thoushaltnot - When Everyone Forgets
03. Tapping The Vein - Trader Boy
04. Lunascape - Raven Star
05. Deine Lakaien - A Fish Called Prince
06. Thea Gilmore - Even Gods Do
07. Rose Berlin - Coraline
08. Schandmaul - Magda Treadgolds Märchen
09. Hungry Lucy - We Won't Go
10. Voltaire (with The Oddz) - Come Sweet Death
11. Future Bible Heroes - Mr. Punch
12. Razed In Black - The Endless
13. The Crüxshadows - Wake The White Queen
14. Ego Likeness - You Better Leave The Stars Alone
15. Azam Ali - The Cold Black Key
16. Joachim Witt - Vandemar
17. Tori Amos - Sister Named Desire (remastered Version)

Weitere Reviews vom Label Alive:

28.03.2014 Lyronian - Crisis
23.03.2012 No More - Sisyphus
24.06.2011 Faun - Eden
18.08.2006 Various Artists - Where's Neil When You ...

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.302 Statistiken
Impressum