Various Artists Symphonies from the Abyss

Diesmal das Optische zuerst: Beim Titel „Symphonies from the Abyss“ und der düsterromantischen Schwarz-Weiß-Gestaltung von Cover und Booklet wäre man nicht unbedingt auf die Idee gekommen, dass das Label Out of Line hier einen Teil seines Repertoires mehrfachverwertet. Denn als Gothic-, Wave- oder gar Death-/Black Metal-Schmiede sind die Berliner ja nicht bekannt. Danach sieht der Sampler zumindest aus. Die Compilation ist jedoch ein schier aberwitziger Mix aus Künstlern, deren Songs oftmals nur eines gemeinsam haben: dass sie nämlich ein bisschen „härter“ zu Werke gehen. Dafür hat das Label aber längst eine eigene Schublade ge-/erfunden: „Dark Rock – die dunkle Seite der Rockmusik“ Und für die Combos, die in diese Schublade nicht so ganz reinpassen, öffnet sich der „Grenzbereich zwischen Gitarren und Elektronik“. Damit wäre das auch geklärt. Ob Mina Harker es allerdings wirklich gut findet, mit Ost+Front, Rummelsnuff und Rabia Sorda in einen Topf geschmissen zu werden? Und musste es denn schon wieder „Bittersüß“ sein, dass nun inzwischen wirklich jeder kennt? Frau Harker hat wahrlich viel mehr zu bieten als diesen einen Song. Das gleiche gilt auch für Rummelsnuff und Terminal Choice.

Die Qualität des Songmaterials reicht von leider nur einem Highlight (Combichrist feat. Wes Borland: „Scarred“) bis hin zu komplett unterirdischen Titeln (Ost+Front: „Ich liebe es“; Forgotten Sunrise: „Samewonder“), inklusive einer Mehrheit an akzeptablem Durchschnitt (Staubkind, The Birthday Massacre, Lord of the Lost u.a.). Damit ist auch die Zielgruppe des Samplers klar, der gerade einmal 4,99 Euro kostet (und das ist in der Tat wenig Geld für an sich viel Musik!): Leute, die grade erst am kunstvoll geschmiedeten Eingangtor zur Welt der dunklen Rockmusik stehen oder die keine speziellen Musikpräferenzen haben und sich einfach „durchhören“ wollen – hauptsache „düster“. Alle anderen werden mit dieser Compilation vermutlich nicht allzuviel anzufangen wissen.

Facts:

Label:
Out Of Line

Mediatype:
CD

Genre:
Rock / Metal / Punk

Review-Datum:
20.12.2012

VÖ-Datum:
03.08.2012

Leserwertungen:
4

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Susanne

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Susanne hat bereits 348 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne.Das Fazit von Susanne zu diesem Review lautet: Ein Sampler für alle, die wissen wollen, wie Dark Rock klingt. 2012-12-20 4 2,5

Tracklist:

01. Staubkind: Gnadenlos
02. Scream Silence: One
03. The Birthday Massacre: Burn Away
04. Lord Of The Lost: Beyond Beautiful
05. Dark Princess: Fight With Myself
06. Reflexion: Storm
07. Silenzium: Svodobda Stepi
08. Mina Harker: Bittersüß
09. Terminal Choice: Keine Macht
10. Ost+front: Ich Liebe Es
11. Rummelsnuff: Himmelfahrt
12. Rabia Sorda: Monkeyland
13. Officers: Good Day (to Die)
14. Combichrist: Scarred (single Version Feat. Wes Borland)
15. Forgotten Sunrise: Samewonder

Facebook Like

Twitter

Twitter

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.854 Statistiken
Impressum