Various Artists RMX2 Curated By Blank&Jones

Der zweite Teil der Serie ‚RMX – Superstars Remixed by Superstars’ hält auf den ersten Blick mehr was der Titel verspricht als noch die erste Compilation. Durch die Bank weg sind wirklich nur große Bands/Künstler berücksichtigt und auch die Remixer sind allesamt bekannt.

Depeche Mode und die Pet Shop Boys dürfen diesmal ebenso wenig fehlen wie Moby oder Kylie Minogue. Zunächst jedoch wird Lenny Kravitz ins neue Jahrtausend transportiert indem Justice seinen Klassiker ‚Let Love Rule’ respektvoll elektrifizieren. Wer Justice sagt muss auch Digitalism sagen und so folgt sofort Dave Gahans ‚Kingdom’ in ähnlich Ausprägungung mit dicken Bässen und großen analog-Anleihen. Was beim Durchhören auffällt ist, dass die Zusammenstellung erstaunlich ruhig ausgefallen ist, denn der wunderschöne Chicane-Remix von Ben Watts Komposition ‚Before Today’ präsentiert gekonnt die unvergleichliche Stimme von Tracey Thorn mit belearischem Unterton, Fred Falke zeigt sich sehr zahm bei seiner Interpretation der Hot Chip ‚Colours’ und auch die Auswahl des Blank and Jones eigenen Titels ‚Miracle Cure’ wird von Paul Humphreys aka OneTwo gemäßigt umgestaltet. Vince Clarke remixed Depeche Mode, da haben viele drauf gewartet. Leider hält die Kombination hier nicht wirklich das, was man bei so einem Pairing vermutet und fällt bspw. ab hinter Hells lockerer, mit High-Hats groovenden Disco-Hymne von ‚West End Girls’. Als Band nicht die Megastars, bekommen Starsailor im Thin White Duke Treatment die wahre Größe verpasst. Stuart Price ist eben ein Klassiker unter den Produzenten und wir warten alle sehnlichst auf ein neues Album von Zoot Woman! Moby mit Debbie Harry und Kylie Minogue stehen für die Club-Tracks dieser Ausgabe können im Vergleich aber nur bedingt punkten.

Sicherlich besser als der erste Teil fehlt jedoch auch bei RMX2 der echte Mitreiß-Faktor. Eine gute Zusammenstellung, die man gerne hört, die aber trotzdem nach einigen Durchläufen stellenweise ein wenig beliebig erscheint.

Facts:

Label:
Soundcolours

Mediatype:
CD

Genre:
Pop / Wave / Minimal

Review-Datum:
28.01.2012

VÖ-Datum:
20.01.2012

Leserwertungen:
0

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Ralf

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Ralf hat bereits 797 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne.Das Fazit von Ralf zu diesem Review lautet: Große Stars mit echt guten Mixes 2012-01-28 0 3,3

Tracklist:

01. Let Love Rule (justice Remix) - Kravitz, Lenny
02. Kingdom (digitalism Remix) - Gahan, Dave
03. Miracle Cure (onetwo Remix By Paul Humphreys) - Blank & Jones / Sumner, Bernard
04. West End Girls (dj Hell Remix) - Pet Shop Boys
05. Behind The Wheel (vince Clarke Remix) - Depeche Mode
06. New York New York (armand Van Helden Long Version) - Moby / Harry, Debbie
07. The One (freemasons Vocal Club Mix) - Minogue, Kylie
08. Four To The Floor (thin White Duke Mix) - Starsailor
09. Same Old Scene (glimmers Remix) - Roxy Music
10. Colours (remixed By Fred Falke) - Hot Chip
11. Before Today (chicane Remix) - Everything But The Girl

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 2.036 Statistiken
Impressum