Various Artists Monochrome - A Tribute To The Sisters Of Mercy

Deutschland sucht den Sisters Cover Star, Kandidatin Nummer 3, wir vergleichen 3 Sisters Of Mercy Coversampler aus Deutschland: Bitte beachten, dass alle 3 Alben mit dem selben VÖ Datum versehen sind, damit man sie in der Reviews Liste auch alle beieinander findet! Dieses Model ist die Omi unter den Anwärterinnen auf den Titel und stammt aus 1995. Auch hier wie schon bei "Violent Hour" sind es überwiegend Goth und Darkwave Bands, die sich aufgemachten ihren Idolen zu huldigen.

Hier gibt es allerdings ein wenig mehr Bandbreite an Stilen im Vergleich zu "Violent Hour" - dazu gehören Syria und Soul In Isolation, die eher synthpoppig zu Werke gehen. Und überraschenderweise bieten Page 12 (von Hause aus eine EBM Band) eine rein akustische Version von "Something Fast". Aiboforcen machen aus "Alice" eine elektronische Nummer, aber sie bietet nichts innovatives und der Gesang ist meiner Meinung nach unpassend. Dann gibt es noch 3-4 gothrockige Titel, die aber ein wenig kraftlos klingen, dazu gehören zB. The Escape, The House Of Usher und Sepulcrum Mentis. Dafür aber auch einige tolle Leider! The Realm Of Doom bringen hier eine wirklich klasse Version von "Good Things" die wohl zu den Top Sisters Of Mercy Covers gehört. Auch Endless glänzen, schade nur, dass die Produktion eher mies ist. Babylon Will Fall versuchen sich am alltime Hit "Dominion/Mother Russia". Der Versuch kann auch als gelungen bezeichnet werden, krankt aber an den mangelnden Fähigkeiten des Sängers. Dafür ist das Gitarrenspiel aber superb. A Spell Inside schicken eine Mixtur aus Synthiewave und E-Gitarren ins Rennen, welche auch durch die markante Stimme des Sängers einen Höhepunkt darstellt. Als vorletztes Lied gibt es noch einen Arschtritt von The Hall Of Souls, toll was die deutsche Gothrock Band hier bietet - ein simpler aber effektiver Einsatz von treibenden Beats in hervorragendem Zusammenspiel der Gitarrenfraktion mit dem überzeugendem Sänger: Kompliment!

Dieser Sampler ist derjenige der drei ins Rennen geschickten, der am meisten musikalische Abwechslung bietet. Allerdings gibt es hier aber auch größere Qualitätsunterschiede. So sind 3-4 Lieder draufgepackt worden, welche die Originalversionen teilweise sogar übertreffen. Dafür aber auch einige faule Eier. In der Endauswertung, muss sich "Monochrome" aber trotzdem nur ganz knapp dem Gewinner "Violent Hour" geschlagen geben.

Facts:

Label:
Khazad Dum

Mediatype:
CD

Genre:
Gothic / Medieval / Darkwave

Review-Datum:
16.07.2010

VÖ-Datum:
16.07.2010

Leserwertungen:
0

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Frank W.

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Frank W. hat bereits 235 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4 Sterne. 2010-07-16 0 3,3

Tracklist:

01 Escape, The - Body & Soul
02 Dreadful Shadows - 1959
03 Exedra - Valentine
04 House Of Usher,the - Adrenochrome
05 Realm Of Doom - Good Things
06 Scarlet Harbour - Home Of The Hit-men
07 Marquee Moon - Vision Thing
08 Soul In Isolation - Marian
09 Sepulcrum Mentis - Poison Door
10 Endless - Temple Of Love
11 Babylon Will Fall - Dominion / Mother Russia
12 Syria - Lucretia My Reflection (switzerland Club-mix) 13 !aiboforcen<-alice
14 A Spell Inside - Marian
15 Hall Of Souls, The - Afterhours
16 Page 12 - Something Fast

Weitere Reviews vom Label Khazad Dum:

16.07.2010 Various Artists - Monochrome - A Tribute...
17.05.2005 Fight The Cause - Get All

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.564 Statistiken
Impressum