Various Artists Electrospective

Electrospective nennt sich eine Aktion der großen EMI, die aufmerksam darauf machen möchte, welchen Einfluss der Plattengigant mit seinen Sublabels auf die elektronische Musik der letzten fünfzig Jahre hatte. Multimedial kann man dies auf http://www.electrospective.com erleben, einer Site, die neben Kurzinfos zu den bahnbrechenden Artists auch Videos mit Maryn Ware, Daniel Miller, Matthew Herbert und Any McCluskey zum Thema bereitstellt. Begleitend dazu erscheint dieser Tage eine Doppel-CD als Werkschau und in einem Monat eine weitere mit Remixes und 12“-Versions. Besonderes Bonbon: die CDs sind für weniger als 10 Euro zu haben.

Nun könnte man denken, dass sich hinter Electrospective eine langweilige Compilation mit Mainstream-Knallern verbirgt und man sich das Ganze sparen kann. Weit gefehlt! Zwar sind natürlich auch viele bekannte Bands dabei, was die Zusammenstellung jedoch besonders macht, ist das bediente Spektrum und der Mut sich auch auf Alternative-Pfaden auszulassen. Gerade auf der ersten CD hört man dies sehr deutlich. Während gut die Hälfte der Tracks den elektronischen New Wave Helden huldigt bekommt man obendrauf noch Electro-Klassiker von The Normal, Cabaret Voltaire und Nitzer Ebb dazu, nachdem man die etwas krautigere Phase mit Eno, Can und Tangerine Dream hinter sich gelassen hat. Besonders schön auch die originale Interpretation des Dr Who Themes durch den BBC Radiophonic Workshops, sowie die Non-Album Debut Single von Roxy Music: ‚Virginia Plain’. Und einen weiteren Pluspunkt gibt es dafür zu vermelden, dass von den Simple Minds das geniale ‚I Travel’ enthalten ist und nicht etwa einer der abgedroschenen Gassenhauer der späteren Alben. Dies gilt übrigens auch für Heaven 17, die mit der 12“ Version von ‚I’m Your Money’ glänzen und für Ultravox, die mit Sleepwalk ebenfalls dynamisch elektronisch rüberkommen.

Dass die elektronischen Neunziger vielseitiger aber nicht schlechter waren, bewiesen unlängst Blank and Jones mit ihrer so90s Compilation und auch Electrospective weiß dazu einige Dinge zu sagen: Minimale Detroid Sounds mit Inner City und groovende Lazyness mit Soul II Soul machen genauso viel Spass wie Moby’s ‚Go’ oder ‚Around The World’ der französischen Brachial-Clubber Daft Punk. Sogar The Future Sound Of London wird gefeatured. Richtig so! Schließlich war keine andere Band im Ambient-Dance Umfeld so prägend wie die Londoner Combo, sieht man mal von The Orb ab. Den Drum’n’Bass der zweiten Hälfte der Neunziger darf Adam F vertreten und Massive Attack zeigen sich mit ‚Inertia Creeps’ von ihrer düsteren Seite. Dass auch um die Jahrtausendwende die elektronische Musik ihre Berechtigung hatte beweisen Air, die Gorillaz, Radiohead und Goldfrapp. Die letzten Jahre schließlich weisen eine Entwicklung auf, die sich mir nicht ganz erschließt, denn Acts wie David Guetta und Eric Prydz begeistern zwar die Massen, kommen aber nur schwer über das Genre billiger Club-Mucke hinaus. Geschmackssache halt!

Auf jeden Fall zeigt die EMI einmal mehr ihre Vormachtsstellung im Bereich der elektronischen Musik und das auf eine sympathische Art und Weise. Ach ja, das Vorwort im Booklet hat ebenfalls Martyn Ware von Heaven 17 geschrieben. Mal sehen wie die Remix Compilation im nächsten Monat gefällt.

Facts:

Label:
EMI

Mediatype:
Doppel-CD

Genre:
Electronic / Industrial / Noise

Review-Datum:
07.08.2012

VÖ-Datum:
03.08.2012

Leserwertungen:
1

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Ralf

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Ralf hat bereits 797 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne.Das Fazit von Ralf zu diesem Review lautet: 50 Jahre unterschiedlichster Elektronik auf 2 CDs: Electrospective von EMI 2012-08-07 1 3,3

Tracklist:


Disc One

01. Doctor Who Theme-bbc Radiophonic Workshop
02. Virginia Plain-roxy Music
03. Here Come The Warm Jets-brian Eno
04. Rubycon-tangerine Dream
05. I Want More-can
06. Warm Leatherette-the Normal
07. Nag Nag Nag-cabaret Voltaire
08. Moskow Diskow-telex [english Version]
09. I Travel-simple Minds
10. Messages-orchestral Manoeuvres In The Dark
11. Sleepwalk-ultravox [early Version]
12. The Things That Dreams Are Made Of -the Human League
13. Planet Earth-duran Duran
14. I'm Your Money-heaven 17 [12'' Extended Version]
15. Don't Go-yazoo [remix]
16. Together In Electric Dreams-giorgio Moroder And Philip Oakey
17. West End Girls-pet Shop Boys
18. Who Needs Love (like That)-erasure
19. King Of The Beats-mantronix
20. Control I'm Here-nitzer Ebb

Disc Two

01. Big Fun-inner City
02. Back To Life (however Do You Want Me)-soul Ii Soul Feat. Caron Wheeler
03. Women Respond To Bass-renegade Soundwave
04. Enjoy The Silence-depeche Mode
05. Go-moby
06. Lifeforms-the Future Sound Of London
07. Around The World-daft Punk
08. Circles-adam F
09. Inertia Creeps-massive Attack
10. Kelly Watch The Stars-air
11. Rose Rouge-st Germain
12. Everything In Its Right Place-radiohead
13. Star Guitar-the Chemical Brothers
14. Strict Machine-goldfrapp
15. Dare-gorillaz
16. Proper Education-eric Prydz Vs Floyd
17. Love Is Gone-david Guetta, Joachim Garraud, Chris Willis [fred Riester & Joachim Garraud Radio Edit Remix]
18. Ghosts 'n' Stuff-deadmau5 Feat. Rob Swire
19. One-swedish House Mafia

Facebook Like

Twitter

Twitter

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 2.880 Statistiken
Impressum