Various Artists Black Snow 2

Die Kombination von Weihnachtsgeschäft und Musik-Compilations hat ja schon Tradition. Meist handelt es sich aber um eher lieblos zusammengestellte Hitsampler oder die x-te Best-Of, bei der dann am Ende sogar die Künstler eher zerknirscht sind (aktuelles Beispiel ist Anne Clark). Bei Black Rain versucht man es 2010 zum zweiten Mal mit einer Zusammenstellung von Weihnachtsliedern der ungewöhnlichen Art. Nach dem erfolgreichen Teil eins hat Olaf A. Reimers von Tyske Ludder den Anstoß für Teil 2 gegeben.

Und so tummeln sich auf „Black Snow 2“ Coverversionen, Eigenkompositionen und Kombinationen aus beidem. Angemessen wahnsinnig ist der Opener der französischen jabberwock. Das Christkind würde ich als Belohnung zum Beispiel zu ElectroXentric (ehemals Killing Ophelia) schicken für „Santa Baby“ oder zu Nude (ehemals Sabotage q.c.q.c.), obwohl deren Drum´n´Bass Version von „Silent Night“ am Anfang vom „We Will Rock You“ Rhythmus doch sehr gestört wird. Kekse gibt es auch für Claus Larsen, der seine ganz eigene Weihnachtsgeschichte erzählt und mit Dudelsackmusik untermalt. Besuch von Knecht Ruprecht wünsche ich hingegen CeDigest für Ihren plumpen Hellectro (natürlich mit viel „Motherfucker“ usw.) oder V2A. Für Abwechslung sorgen zum Beispiel Atomic Neon, die „Lullaby“ von Cure scheinbar sehr häufig hören, oder Reliquary, die „Es ist ein Ros entsprungen“ sehr klassisch umgesetzt haben. Und am Ende überraschen Feindflug und Sara Noxx (mit „richtigem“ Gesang) und sorgen für einen fast besinnlichen Abschluss.

Zusätzlich enthält „Black Snow 2“ Videos von Songs, die auf „Black Snow Vol. 1“ zu finden sind.

Die musikalische Vielfalt ist auf jeden Fall lobenswert, auch wenn die Qualität ähnlich schwankend ist. Ich finde keine überragenden Songs, denke aber, eine Zusammenstellung wie „Black Snow 2“ muss man mit einem Augenzwinkern sehen und bewerten. Als Untermalung für das Weihnachtsfest mit den Eltern und Großeltern taugt diese CD nicht, eher schon um an Heiligabend die schiefen Gesänge der Nachbarn zu übertönen. In diesem Sinne – frohe Weihnachten.

Facts:

Label:
Black Rain

Mediatype:
CD

Genre:
Electronic / Industrial / Noise

Review-Datum:
24.12.2010

VÖ-Datum:
12.11.2010

Leserwertungen:
1

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Minne

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Minne hat bereits 153 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4 Sterne.Das Fazit von Minne zu diesem Review lautet: Der zweite Teil einer ganz netten Abwechslung zum Fest. 2010-12-24 1 3,3

Tracklist:

01. Jabberwock - Fragment 25
02. Killedbycandy - Tanz Den Weihnachtsmann
03. Electroxcentric - Santa Baby
04. Psyborg Corp - Angels We Have Heard On High (protoniced Version)
05. Tyske Ludder - Weisse Weihnacht
06. Digital Factor - Bloody Christmas
07. Nude - Silent Night
08. V2a - Christmas Day Virus
09. Cedigest - Antichristmas
10. Leaether Strip - It Happened On Christmas Day
11. Atomic Neon - Winter In My Heart
12. Reliquary - Es Ist Ein Ros Entsprungen
13. Feindflug Feat.sara Noxx - The Impossible Dream [raachermannl Mixx)

Facebook Like

Twitter

Twitter

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 2.240 Statistiken
Impressum