Unter Null Sacrament/Absolution

Huch, da ist sie wieder. Erica Dunham präsentiert nach diversen Remixarbeiten und Fremdkolaborationen (u.a. für und mit Suicide Commando, Implant, Tamtrum, etc.) endlich wieder ihre eigenen Unter Null Kreationen (produziert von Len Lemeire). Nach der "Sick Fuck" EP im Juni 2005 und dem "The Failure Epiphany" Debüt im November 2005 folgt nun die Doppel-EP "Sacrament/Absolution", mit insgesamt 16 Titeln und einem umfangreichen Artwork, welches sich nur dann ganz erschließt, wenn man beide EP's besitzt und diese dann im Doppel-CD-Case der "Sacrament" EP vereint. Aber aufgepasst: Die zweite EP, "Absolution", ist weltweit nur auf 1000 Stück limitiert.

Denkt man an die bisherigen Unter Null Veröffentlichungen und die ohnehin wichtigen finanziellen Aspekte, dann kann und darf man sich fragen, ob das Konzept der Doppel-EP hier überhaupt Sinn macht. Und wenn man sich dann durch die sechs Originaltitel und den zehn übrigbleibenden Remixen hört, dann kann man enttäuscht feststellen: das hätte mit weniger Aufwand und einzelnen Streichungen auch gut auf eine CD gepasst. Vielleicht scheiden sich hier die Geister und die einen werden begeistert und die anderen zurückhaltend reagieren. Ich für meinen Teil, fasse die beiden EP's wie folgt zusammen:

"Sacrament", die erste CD, startet mit "Prophecy" gewohnt aggressiv, melodisch, hin und wieder technoid und mit dunklem EBM-Zündstoff, woran sich "This Is Your End" und "Playing The Fool" fast nahtlos anknüpfen ließen, wäre da nicht noch das herausstechende "Watch You Die" dazwischen. Harte, rollende Beats und schönen EBM-Sound wird an sechster Stelle (Disgrace) mit dem Unholy Remix von Adam geboten, bevor T3chn0ph0b1a den Titel "This Is Your End" in ein Gewand aus schroffem Gitarrensound stecken und das Beste aus dem Song herausholen. Ach ja, "Endtime" (Inure Mix) und "Prophecy" (Blank Mix) sollen auch nicht unerwähnt bleiben: ganz nett.

Der Titel "Endtime" erscheint auf der zweiten CD, "Absolution", gleich vier mal. Einmal in der Originalversion, die relativ unspektakulär ist und mit jeweils einem Remix von Mnemonic, Schlaut und XP8, die sich alle drei viel Mühe machen aus diesem Song noch etwas herauszuholen. Auch "Disgrace" schwächelt hier im Original und der Adam-Remix von der ersten CD kommt einfach besser weg. Warum "Prophecy" in seinem Ursprung hierauf dann nochmal vertreten ist weiß ich nicht, dass der Raining Blood Remix von First Black Pope zu diesem Song dann aber brachial einfällt, schon. Ist auch nicht zu überhören! Abgeschlossen wird die zweite EP mit dem Headscan Mix zu "This Is Your End", der nicht nur die Füsse, sondern auch die Mundwinkel bewegt.

Unter Null kann man am 10.11.06 in Berlin (K17) Live erleben, spätestens da kann man dann entscheiden, ob man bei der "Sacrament", oder sogar beiden EP's zuschlägt.

Facts:

Label:
Alfa Matrix

Mediatype:
Doppel-CD

Genre:
Electronic / Industrial / Noise

Review-Datum:
03.10.2006

VÖ-Datum:
15.09.2006

Leserwertungen:
2

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Sandra

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Sandra hat bereits 326 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 3,5 Sterne. 2006-10-03 2 3,3

Tracklist:

Sacrament

01. Prophecy
02. This Is Your End
03. Watch You Die
04. Playing The Fool
05. Endtime (inure Mix)
06. Disgrace (unholy Remix By Adam)
07. This Is Your End (t3chn0ph0b1a Mix)
08. Prophecy (blank Mix)

Absolution

09. Endtime (mnemonic Mix)
10. Disgrace
11. Endtime
12. Prophecy
13. Endtime (schlaut Mix)
14. Prophecy (raining Blood Remix By First Black Pope)
15. Endtime (xp8 Mix)
16. This Is Your End (headscan Mix)

Facebook Like

Twitter

Twitter

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 744 Statistiken
Impressum