Unlight Death Consecrates With Blood

Und der dritte Streich folgt zugleich, diesesmal Unlight aus "Germoney". Ihr drittes Album erschien bei Massacre Records und hört auf den Namen "Death Consecrates With Blood". Diese Band scheint die trueste des Dreierpacks der heute online gestellten CDs, zu sein. Der Vokalist, der nebenbei noch die zweite Gitarre spielt, nennt sich "Blaspherion, "Lord Grond" sitzt an der Schießbude, "Tartaros" quält den Bass und Herr "Necron" ist für die erste Gitarre zuständig. Pseudonyme also wie sie zu den guten alten Zeiten der 80er, Anfang der 90er in Mode waren.

"Origineller Sound mit starken OldSchool Thrash - und Deathmetal Einfüssen", sagt das Info ganz bescheiden und nimmt mir damit die Worte aus dem Mund. Die Viererbande bringt insbesondere den Thrash deutlich nach vorne, vergisst aber nicht die Blackmetal Tremolo Riffs auszupacken. Auch hier eine recht gute Gesangesleistung, d.h. eher tief, teilweise krächzend und wütend, keine "annoying clear vox" oder gar heisere Schreie wie bei Cradle Of Filth. Entwarnung bei den Vox und Daumen hoch, wie aber sind die Meldungen von der instrumentalen Front ? Das Oberkommando gibt bekannt: "Geschmackssache!" Sicher wird hier überwiegend geknüppelt und auf die 12 geschlagen. Nun, das hier soll kein Lounge oder Romantic Rock sein, sondern Metal für echte Kerle, sozusagen. Wer also ein Album sucht wo es ordentlich zur Sache geht wird hier bestens bedient. Mich persönlich ödet es ein bischen an, auf gesamte Spiellänge gesehen. Das mag an meinem Alter liegen und der Tatsache, dass es doch recht viele wirklich gute Kapellen - besonders im Black und Death Bereich - gibt, die mehr bieten und mir persönlich eher liegen. Wobei ich auch noch viel Musik in Richtung Mayhem,Sodom,Kreator,Slayer,Immortal etc. höre, das sei gesagt. Trotzdem finde ich Kapellen mit progressiven Einflüssen und differenzierteren Songstrukturen interesanter.

Insgesamt aber eine gelungene Black/Thrash Melange, welche für Fans von schnellem, gradlinigem Material besonders geeignet ist. Denn dieses wird überzeugend dargeboten, somit trotz der Schwächen (die für andere wohl gar keine sind) eine recht gute Note.

Facts:

Label:
Massacre

Mediatype:
CD

Genre:
Rock / Metal / Punk

Review-Datum:
18.02.2010

VÖ-Datum:
30.01.2009

Leserwertungen:
0

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Frank W.

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Frank W. hat bereits 235 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4 Sterne. 2010-02-18 0 3,3

Tracklist:

01. Death Consecrates With Blood
02. Becoming The Ungodly Sin
03. That Old Black Magic Spell
04. The Passing Of The Black Storms
05. Carnal Baptism
06. Dancing Upon The Bones Of A Naïve Perception
07. Bestow The Blessings Of Hell Upon Us
08. Enthrone Night
09. Mendacious Messiah
10. Dead Angel Innocence

Facebook Like

Twitter

Twitter

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 700 Statistiken
Impressum