Unheilig Frohes Fest

Traditionsbedingt ereilt uns jedes Jahr aufs neue das Weihnachtsfest. Klischeebehaftet versammeln sich die Menschen immer und immer wieder um den Baum und lauschen teilweise jahrhundertealten Liedern. Auch Unheilig haben sich dieses Jahr dem Thema Weihnachtsmusik angenommen, die traditionellen Weisen allerdings musikalisch neu aufgearbeitet. Das Album "Frohes Fest" beschert uns 15 Titel unterschiedlicher Coleur. Von fast Technolastigen Stücken wie "O Tannenbaum" (das der EP!) bis zu sehr rockigen Versionen wie "Als ich bei meinen Schafen wacht" ist alles dabei. Mittendrin findet sich immer ein Stück Adventsgedicht (Sternzeit), mit dem Refrain "Die Szene lebt". Dies stellt eine Art Hommage der Band an die Fans dar und steht für den Grundgedanken der CD: Weihnachten szenebezogen feiern, unabhängig von Glaube und Kultur (Zitat von der Unheilig Webpage). Während die ersten drei Strophen recht kurz sind ist der vierte und letzte Teil von normaler Länge und bildet quasi das Finale. Keinesfalls hätte ich gedacht, das ich jemals in meinem Leben eine Gänsehaut bei "Schneeflöckchen Weißröckchen" bekommen würde, dank Unheilig hab ich nun eine gänzlich andere Einstellung zu Weihnachtsliedern, zumindest dieser Art. Beim anhören empfand ich bei manchen Titeln der CD eine recht starke Ähnlichkeit zu Rammstein. Nicht nur von der Musik her sondern auch der Gesang (besonders intensiv bei "Als ich bei meinen Schafen wacht") weckte diese Gedanken. Der Vergleich sei mir gestattet, trotzdem bleibt der typische Unheilig Sound erhalten.

In der auf 2000 Stück limitierten Ausgabe sind eine Tannenbaum EP, eine Postkarte und Aufkleber enthalten. Die EP wird es so im Handel nicht geben. Sie beinhaltet im wesentlichen diverse Mixe des "Tannenbaums", im Gegensatz zur Albumversion wesentlich elektronischer, cluborientierter.

Dieses Album ist schwer zu bewerten, da die neue Interpretation von Weihnachtsliedern nicht jedermans Sache ist. Mir gefällt es sehr gut, ich weiß jetzt auch, was ich bei meinen Eltern an Heilig Abend in den CD Player schmuggeln werde. Mein Tipp lautet auf jeden Fall vorher reinhören, denn so manchem mag die Neuvertonung als zu wenig innovativ vorkommen. Zu unterschiedlich auch die diversen Musikstile der einzelnen Titel. Musikalisch kommen aber alle Unheilig Freunde und Rammsteinsympathisanten voll auf ihre Kosten, von mir gibt es 5 (Weihnachts)Sterne...

Facts:

Label:
SMD

Mediatype:
Doppel-CD

Genre:
Gothic / Medieval / Darkwave

Review-Datum:
15.11.2002

VÖ-Datum:
28.10.2002

Leserwertungen:
4

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Banog

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Banog hat bereits 13 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne.Das Fazit von Banog zu diesem Review lautet: Nicht jedermanns Sache daher ist dieses Album schwer zu bewerten! 2002-11-15 4 4,2

Tracklist:

Cdi:
01. Sternzeit (1. Strophe)
02. Kling Glöckchen Klingelingeling
03. Leise Rieselt Der Schnee
04. O Tannenbaum
05. Sternzeit (2. Strophe)
06. Süßer Die Glocken Nie Klingen
07. Als Ich Bei Meinen Schafen Wacht
08. Vollendung
09. Morgen Kommt Der Weihnachtsmann
10. Sternzeit (3. Strophe)
11. Schneeflöckchen Weissröckchen
12. Still Still Still
13. Ihr Kinderlein Kommet
14. Stille Nacht Heilige Nacht
15. Sternzeit (4. Strophe)

Tannenbaum Ep:
01. O Tannenbaum (single Edit)
02. O Tannenbaum (unheilig Feat. Toxic Radio Edit)
03. Vorweihnachtszeit
04. O Tannenbaum (der Graf Club Edit)
05. Knecht Ruprecht
06. O Tannenbaum (unheilig Feat. Toxic Club Remix)
07. Weihnachtszeit

Weitere Reviews vom Label SMD:

20.10.2003 Cultus Ferox - Wiederkehr
15.09.2003 Karl Bartos - Communication
19.05.2003 Honigdieb - Sei Wie Du Bist
28.10.2002 Unheilig - Frohes Fest
10.02.2002 Mesh - Friends Like These

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 3.462 Statistiken
Impressum