• Image
15.08.2008
Frcture
"Dr. Paul und Dr. Ferraris bitte sofort in den OP!" Zwei Männer in weiß stürmen einen lang...

Ulna Ligment

Was ist Können, was pures Gefrickel? So genau kann man die Grenze bei experimentell-abstrakter Musik nie ziehen, wobei Ausnahmen wie etwa das Haujobb-Nebenprojekt Architect, Forma Tadre oder Autechre die Regel bestätigen. Daran musste ich denken, als ich "Ligment", die zweite CD des italienischen Duos "Ulna" einlegte.

Ligment enhält neun Songs. Wobei: Songs ist zu viel gesagt. Es sind eher Klanglandschaften, die mit zum Teil treibenden, dann wieder (ver-)schleppenden Rhythmen unterlegt sind. Das Prinzip bleibt dabei immer dasselbe: Über einen im Hintergrund wabernden Teppich aus Ambient-Sounds kleistern Ulna verschiedene Geräusche sowie IDM-Sounds und garnieren das Ganze mal mit sphärischem Gesang, mal mit Sequencer-Spielereien.

Das Problem ist nur: Während es zum Beispiel die eingangs genannten Projekte schaffen, den Zuhörer mit ihren Klanggebirgen zu fesseln, blubbert Ligment eher belanglos vor sich hin. Zu beliebig, zu stereotyp und manchmal zu gewollt klingen die Tracks. Da fehlt es einfach an Überraschungen oder den berühmt-berüchtigten Aha-Effekten. Und so reihen sich die Italiener ein in die Masse der Bands, die ihre am Notebook zusammengestellten Soundbasteleien unters Volk bringen.

Sämtliche Titel tragen schräge Namen wie etwa „Lnc Wrner“ oder „Chrnc Slee Db“. In den meisten Fällen reicht es aus, sich ein paar Vokale dazu zu denken, um sinnstiftende Tracknamen zu erhalten.

Fazit: Nicht Fisch, nicht Fleisch – Ulna machen krampfhaft auf ambitioniertes Kunstprojekt, bieten aber lediglich wenig aufregende experimentelle Hausmannskost, die man so oder ähnlich schon viel zu oft gehört hat.

Facts:

Label:
Karlrecords

Mediatype:
CD

Genre:
Electronic / Industrial / Noise

Review-Datum:
11.09.2012

VÖ-Datum:
31.08.2012

Leserwertungen:
2

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Rainer

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Rainer hat bereits 20 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 5 Sterne.Das Fazit von Rainer zu diesem Review lautet: Nicht Fisch, nicht Fleisch – Ulna bieten nur wenig aufregende experimentelle Hausmannskost. 2012-09-11 2 1,7

Tracklist:

01. Lnce Wrner
02. Prmary Schl
03. Rsetta
04. Frgmentatn
05. Chrnc Slee Db
06. Pgava
07. Gze
08. Mssv
09. Nhndred

Weitere Reviews vom Label Karlrecords:

31.08.2012 Ulna - Ligment
15.08.2008 Ulna - Frcture

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 2.017 Statistiken
Impressum