Tonikom The Sniper's Veil

Projekten und Bands, die in ihrer Musik bewusst mehrere Stile und Genres miteinander vereinen, fällt es mitunter schwer, sich eine eigene Identität zu schaffen. Der Genremix droht, zur Fallgrube zu werden. Tonikom lief mit ihrem ersten Album "Epoch" Gefahr, in diese Fallgrube zu stürzen. Nun, zwei Jahre später, setzt Tonikom erneut zum Sprung über die Grube an. "The Sniper's Veil" bedient sich wieder vielerlei Stile, doch diesmal klingt das Ergebnis einheitlicher, das Album besitzt eine Grundstimmung, die in Ansätzen auch schon auf "Epoch" enthalten war und die Stilbrüche werden nicht mehr so rasant vollzogen.

"The Sniper's Veil" ist dessen ungeachtet ein spannendes Stück Musik, denn Tonikom biegt immer noch unerwartet um viele Ecken, die man vorher gar nicht gesehen hat. Allein schon die Eröffnung in "Temporarius Delerium" mit Frauenchor, Klarinetten-ähnlichem Sound und später einsetzendem Drum'N'Bass klingt hervorragend. Bei "Peripheral Movement" ist sie wieder kurz da, die Erinnerung an Deee-Lite, hervorgerufen durch die a capella Laute. Beides taucht im Laufe des Albums immer wieder mal auf, die Balance zwischen Leichtigkeit und Schwere, Klavierklängen, Chören und chilligem Beat ebenso. Diese Übergänge verschwimmen aber, harte Brüche gibt es nicht.

Eine weitere Parallele zum Debüt ist geblieben, der Eindruck einer DJ-Session. Der ist aber durchaus nicht negativ, denn gerade beim Spannungsaufbau mag er Vorteile haben und verleiht der Musik etwas Impulsives. Die Samples und die melancholische Stimmung sorgen für unterschwellige Dramatik. Trotzdem funktioniert das Zusammenspiel aller Elemente noch nicht vollkommen, manchmal ist es genial, manchmal wirkt es zu konstruiert. Trotzdem ist dieses Trip-Hop-, Breakbeat- und Electronica-Ding irgendwie faszinierend.

Facts:

Label:
Hymen

Mediatype:
CD-Album

Genre:
Electronic / Industrial / Noise

Review-Datum:
08.05.2009

VÖ-Datum:
17.04.2009

Leserwertungen:
0

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Veit

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Veit hat bereits 944 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne. 2009-05-08 0 4,2

Tracklist:

01. Temporarius Delerium
02. Peripheral Movement
03. Instar One
04. Watching From Here
05. In The Far
06. Of Those Great Walls
07. Instar Two
08. The Source (album Edit)
09. Fluorescence
10. Breaking Down
11. The Gesture
12 .gap-toothed Martyr
13. Look But Never Touch

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 926 Statistiken
Impressum