• Image
16.11.2007
Sawdust
Hat man eine B-Seiten Collection in der Hand, fragt man sich als erstes nach deren wirklic...

The Killers Live From The Royal Albert Hall

Über die Live-Qualitäten der Killers streiten sich die Gelehrten. Nach dem ersten Album und den zugehörigen Konzerten hieß es Brandon Flowers könnn gar nicht singen. Da mir bisher die Möglichkeit fehlte dies live zu überprüfen, begrüße ich es, dies zumindest mit dem Mitschnitt aus der Royal Albert Hall in London am heimischen Fernseher halb nachholen zu können

Ein DVD/CD Set wurde aus den Aufnahmen zusammengestellt. Eins ist auf den ersten Blick klar: die Wahl der Location ist geglückt: die kreisrunde Albert Hall, das muss man eingestehen, ist einfach einzigartig. Sowohl vom königlichen anmutenden Gesamtambiente als auch durch die Beleuchtung der Gesamtarena, die für die DVD das über die verschiedenen Ränge und den Innenraum verteilte Publikum in gleißende Lichtsalven taucht. Entsprechend gut gelaunt präsentieren die vier Amerikaner vor künstlichen Palmen auf der Bühne und mit der heutzutage obligatorischen LED-Wand gebacked einen Querschnitt aus der mit drei Alben noch recht jungen Gesamtkarriere der Band. Dass die Party-Knaller vom ersten Album am besten aufgenommen werden ist selbstredend, denn ‚Mr. Brightside’ muss einfach inzwischen der Hymnen-Faktor attestiert werden, ‚Jenny was a friend of mine’ ist locker-flockig wie ein Blueberry-Muffin in einem Surfer-Kaff an der Westküste und ‚Somebody Told Me’ sollte am Konzertabend auch Jarvis Cocker in das Konzertrund gelockt haben, sofern er zu dieser Zeit in der foggy Town an der Themse zugegen war. Und je länger das Konzert andauert umso mehr frage ich mich, warum ich es noch nie geschafft habe die Killers auf einem Konzert zu besuchen. Die Stimmung steigert und steigert sich, auch die neueren Songs wie ‚Spaceman’ oder ‚Read my Mind’ lassen die Fans frenetisch springen und mitgröhlen. Musikalisch geht das Spektakel ebenso auf, denn Dave Keuning an der Gitarre, Mark Stormer den Bass ordentlich malträtierend und Ronnie Vannucci an den Drums machen es Flowers leicht, das Publikum für sich zu gewinnen. In der Mitte des Sets wechselt die Aufnahme auf einmal ins Schwarz-Weiße und Flowers performt vom Publikum und einer Violinistin tatkräftig unterstützt eine wunderschöne nahezu akustische Version von ‚Sam’s Town’. Zwischen den Songs wird die Audience direkt angesprochen, womit sich Flowers als souveräner Entertainer entpuppt. Gegen Ende des definitiv zu schnell verstrichenen Konzertes eröffnen Streicher eine höchstansprechende Version von ‚All the Things that I’ve done’ und das Publikum benötigt keine Anleitung um versiert die Kernbotschaft des Abends zu präsentieren: ‚I’ve got soul but I’m not a soldier’. Dafür mit einem Glitterregen belohnt stellt sich deutliche Glückseligkeit bei den gut 5000 zahlenden Gästen ein. Für weitere fünf Songs in den Zugaben schaffen es die Killers erneut auf die Bühne um nach ca. zwei Stunden fast keinen Fanwunsch mehr offen gelassen zu haben. Nachdem die Halle bereits wieder vollständig geräumt iste lassen es sich die Herren aus Las Vegas nicht nehmen für das von Sam’s Town bekannte Outro nochmal die Bühne zu okkupieren um die DVD mit einer anschließenden Kamerafahrt durch das nächtliche London während des Abspanns entspannt abzurunden.

Als Bonus enthält die DVD noch fünf weitere Songs von diversen Festivals sowie einen aus Fanperspektive zusammengeschnittenen Clip des Albert Hall Konzerts. Künstlerisch positiv zu bemerken ist die Kameraführung, die dynamisch aber nicht hektisch wie in einem MTV-Clip erscheint und auch das wunderbar unterstützende Publikum als Dank ausreichend mit einbezieht. Dabei erlebt man die üblichen Perspektiven neben Kamerafahrten über die brodelnde Masse oder kurzen Sequenzen im Fischaugen-Format. Mit 160 Minuten und einer Bonus-Audio CD mit den Konzerthighlights ist die Veröffentlichung ohne Frage ein Value-For-Money Pack. Das Artwork und die DVD-Menüs im Mosaik-Style des letzten Albums erscheinen ebenso schlüssig wie der musikalische Inhalt, so dass die Live-DVD für Killers-Fans sicherlich als verfrühtes Weihnachtsgeschenk zu sehen ist. So klingt ehrlicher Alternative-Pop am Ende der ‚00er’.

Facts:

Label:
Island

Mediatype:
CD+DVD

Genre:
Pop / Wave / Minimal

Review-Datum:
23.11.2009

VÖ-Datum:
06.11.2009

Leserwertungen:
3

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Ralf

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Ralf hat bereits 797 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne. 2009-11-23 3 4,2

Tracklist:

Dvd

01. Enterlude
02. Human
03. This Is Your Life
04. Somebody Told Me
05. For Reasons Unknown
06. The World We Live In
07. Joy Ride
08. I Can\\\'t Stay
09. Bling (confession Of A King)
10. Shadowplay
11. Smile Like You Mean It
12. Losing Touch
13. Spaceman
14. A Dustland Fairytale
15. Sam\\\'s Town
16. Read My Mind
17. Mr. Brightside
18. All These Things I\\\'ve Done
19. Sweet Talk
20. This River Is Wild
21. Bones
22. Jenny Was A Friend Of Mine
23. When You Were Young
24. Exitlude
25. Behind-the-scenes Documentary
26. Tranquilize (oxegen Festival)
27. Human (hyde Park)
28. Mr. Brightside (hyde Park)
29. Smile Like You Mean It (v Festival)
30. When You Were Young (v Festival)

Cd

01. Human
02. This Is Your Life
03. Somebody Told Me
04. The World We Live In
05. I Can\\\'t Stay
06. Bling (confession Of A King)
07. Shadowplay
08. Smile Like You Mean It
09. Losing Touch
10. Spaceman
11. A Dustland Fairytale
12. Sam\\\'s Town (acoustic)
13. Read My Mind
14. Mr. Brightside
15. All These Things That I\\\'ve Done
16. Jenny Was A Friend Of Mine
17. When You Were Young

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.634 Statistiken
Impressum