The Aurora Projekt Unspoken Words

Willkommen auf einer kleinen Zeitreise zurück in die 70er, willkommen auf der Reise in Rockgefilde, die Papa zum schmunzeln bringen und die Mama immer noch nicht gefallen. Aus den Niederlanden kommen die Herren des Aurora Projekts und Progressiv Rock/Metal der nostalgischen Art erwarten den Hörer auf dem bereits Ende 2005 erschienenen Debut. Die Band selbst, die sich 1999 bei einer Runde Magic:The Gathering zusammenfand (Echte Kerle mit echten Hobbies und echter Liebe zur Musik), arbeitet seitdem an neuen Material, „Unspoken Words“ ist aber ihr bisher einziges Release.

Auf ihrer musikalischen Aliensuche darf der Hörer teilhaben an zeitloser Musik, die immer wieder an alte Recken erinnert (Pink Floyd, Barcley James Harvest) aber durch metallischere Einspielungen mit härterem Riffung auch ab und an an Dream Theater. Diese Vergleiche sollen nicht abwerten oder die Erwartung schüren, die Fans der eben genannten Bands an solche Releases haben : nur muss die CD ja irgendwie verglichen werden. Abwechslungsreich ist dieses Album, ständige Breaks, hauchzarte Melosdien, Keyboardsphären, Orgelintermezzi und Gitarrensoli, kurz, das volle Brett dieser Spielart wird ausgefahren. Dabei gelingt es der Band auf ihrem Debut scheinbar spielend, diese hohen Anforderungen an den Hörer so schön zu verpacken und schmackhaft zu machen, daß selbst Leute, die sich nicht so sehr mit progressiven Klängen befassen weil es ihnen zu anstrengend ist, immer wieder schöne Momente erleben werden. Leichte Kost ist es zwar definitiv nicht, aber gut gemachte. Positiv fällt auch der Gesang auf, der einerseits wunderbar durch die vertrackten melodien führt und immer wieder eigene Akzente setzen kann, sich aber andererseits durch eine sympathische Zurückhaltung auszeichnet. Die Produktion steht der musikalischen Qualität im nichts nach, alles erschallt glasklar, jedes Instrument ist gut ausgesteuert – so wie es eben auch bei dieser Spielart des Rock/Metal sein sollte.

The Aurora Projekt haben in jedem Fall ein sehr schönes Debut herausgebracht, das Fans dieser Musikrichtung verzücken könnte. Bei dieser Zielgruppe wird es aber auch bleiben, denn so schön die Melodien sind, Menschen die Progressiv Rock nicht mögen werden auf lange sich auch nicht ihre Meinung ändern, egal wie gelungen die Scheibe ist.

Facts:

Label:
DVS records

Mediatype:
CD

Genre:
Rock / Metal / Punk

Review-Datum:
29.06.2008

VÖ-Datum:
24.11.2005

Leserwertungen:
0

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Horrschd

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Horrschd hat bereits 622 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 3,5 Sterne.Das Fazit von Horrschd zu diesem Review lautet: Ein sehr schönes Debut! 2008-06-29 0 3,3

Tracklist:

01. Unspoken Words I
02. The Betrayal
03. Sd: 9796.823
04. Unspoken Words Ii
05. The Untold Prophecy
06. The Event Horizon
07. System Log (9608, 10987)
08. The Gathering
09. Sd: 9843.123
10. Unspoken Words Iii
11. Sd: 9862.000
12. Nocturnal Lament
13. Sd: 9890.114
14. The Resurrection
15. Bonus Song

Facebook Like

Twitter

Twitter

Weitere Reviews vom Label DVS records:

23.05.2006 Chaoswave - The White Noise Within
24.11.2005 The Aurora Projekt - Unspoken Words

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 558 Statistiken
Impressum