Terminal 11 Self Exorcism

Terminal 11 bzw. Mike Castaneda, der Mensch hinter diesem Projekt, dürfte einigen Freunden der IDM und Electronica bekannt sein, denn es sind schon 11 Jahre seit seinem Debütalbum vergangen und nun erscheint mit Self Exorcism sein zweites Album auf Hymen Records. Hymen Records steht für Qualität und ist darüber hinaus auch dafür bekannt, sich nicht vor sperrigen Veröffentlichungen zu scheuen und auch gerne mal zu experimentieren. Terminal 11 scheint so ein Release zu sein, denn es erschließt sich nicht sofort mein ersten Hören, aber das wäre ja auch irgendwie zu einfach und käme weder dem Label noch dem Künstler in Sachen Anspruch gerecht.

Wer sich ins vermeintliche musikalische Chaos von Terminal 11 stürzt muss sich also etwas Zeit nehmen, um erstmal sämtliche Eindrücke richtig einordnen zu können, denn es wird so ziemlich alles geboten, woraus elektronische Musik dieser Art bestehen kann. Das gesamte Album sprüht nahezu über vor lauter unterschiedlichen Ideen und Elementen, die alle gleichzeitig darauf drängen gehört und wahrgenommen zu werden. Abgehackte Rhythmen und tiefe Bässe vermischen sich mit hektischen Breakcoreandeutungen, subtilen Bassdrums und wirren Melodien. Genau das, was manche bei dieser Art von Musik vielleicht als nervig empfinden könnten, wird so geschickt miteinander verschachtelt und verwoben, dass eine ganz eigene Mischung entsteht und sämtliche Elemente, die auf den ersten Blick gar nicht passend erscheinen, im Laufe eines Tracks doch zusammenfinden und die gewünschte Wirkung als Ganzes entfalten und dabei beherrscht Self Exorcism die Gratwanderung zwischen Komplexität und Geradlinigkeit nahezu perfekt.

Terminal 11 verbindet Vielschichtigkeit und Komplexität mit Eingängigkeit und Experimentierfreude und ist somit für jeden Liebhaber von Frickelelektronik wärmstens zu empfehlen.

Facts:

Label:
Hymen

Mediatype:
CD-Album

Genre:
Electronic / Industrial / Noise

Review-Datum:
26.09.2012

VÖ-Datum:
05.09.2012

Leserwertungen:
2

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Andy

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Andy hat bereits 129 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne.Das Fazit von Andy zu diesem Review lautet: Für jeden Liebhaber von Frickelelektronik wärmstens zu empfehlen! 2012-09-26 2 3,3

Tracklist:

01. Runs From The Rain
02. Paralysis
03. Start Over
04. Fury
05. Anxiety Acid
06. Gruesome Things
07. Covered In Demon Blood
08. Phoenix
09. Tension
10. Spanning Time

Facebook Like

Twitter

Twitter

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 967 Statistiken
Impressum