Sweet Sister Pain The Seven Seas of Blood And Honey

Sweet Sister Pain ist das neue Projekt von Multiinstrumentalist Gunther Laudahn, Violoncellistin Charlotte Kracht (die schon bei Gregorian zusammen gearbeitet haben) und Schlagzeuger Rudolph Naomi. Eine interessante Kombination, die sich da zusammen gefunden hat und nun anspruchsvollen Dark Wave produziert. Nach diversen Liveauftritten und der EP "Digital Boeme" sowie einigen Samplerbeiträgen erscheint ihr Debütalbum "The Seven Seas Of Blood And Honey" jetzt bei Danse Macabre und sorgt auch prompt für Aufmerksamkeit, wie die Positionierung in den DAC Bullets eindrucksvoll deutlich macht.

Die sparsam instrumentierten Songs von Sweet Sister Pain sind wie für die dunkle Jahreszeit gemacht, kühlere elektronische Sounds treffen auf warme akustische Instrumente und schaffen so eine dezent mitreissende Klangwelt. Die Stimmen von Charlotte Kracht und Gunther Laudahn harmonieren perfekt und bilden gleichzeitig einen sehr reizvollen Kontrast. Sehr schön sind die Tracks"Hush Hush" (basierend auf Schuberts "Wiegenlied"), "Ue O Muite aruko (Sukiyaki)", "The Truth In Minor" und "Solitude". Und während das Cover von Mz Ann Trophiks "Off With Your Head" mir sehr gut gefällt, so fällt doch das von Tears for Fears' "Mad World" gegenüber dem Original ziemlich ab. Schade. Auch die kurzen ungefähr einminütigen Tracks (zu grossen Teilen mit Texten von E.A. Poe) können mich nicht so recht begeistern. Der KMFDM Remix von "The Truth In Minor" ist jedoch recht gelungen und lässt den Song in einem ganz anderen Gewand erscheinen - interessant.

Insgesamt ein sehr ansprechendes Debüt und angesichts von elf vollwertigen Songs stören auch die kurzen Zwischenspiele nicht wirklich. Abwechslungsreiches Songwriting, das tatsächlich auch noch sehr schöne Klangstimmungen erzeugen kann, und sehr fähige Sänger sowie Musiker sorgen für ein begeisterndes und kurzweiliges Hörerlebnis. Musik mit Gehalt und Emotionen ist so selten geworden in dieser kurzlebigen Zeit und Sweet Sister Pain kann so mit Leichtigkeit überzeugen. Live werden Sweet Sister Pain auch das eine oder andere Mal zu sehen sein und ich bin gespannt, wie das Projekt sich dann auf der Bühne präsentiert. Aber mit dieser Vorlage kann eigentlich nichts schief gehen.

Facts:

Label:
Danse Macabre

Mediatype:
CD

Genre:
Gothic / Medieval / Darkwave

Review-Datum:
13.11.2010

VÖ-Datum:
22.10.2010

Leserwertungen:
0

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Florian

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Florian hat bereits 244 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne.Das Fazit von Florian zu diesem Review lautet: Gelungenes Debüt von Sweet Sister Pain. 2010-11-13 0 3,3

Tracklist:

01. Mare Frigoris
02. The Age Of Anger
03. Hush Hush
04. Mare Crisium
05. Ue O Muite Aruko (sukiyaki)
06. Mare Imbrium
07. Off With Your Head
08. The Truth In Minor
09. Illusions
10. Lacus Somniorum
11. Mad World
12. Mare Nectaris
13. Waterworld
14. Mare Undarum
15. Annabel Lee
16. Mare Marginis
17. Solitude
18. Summerwind
19. The Truth In Minor (kmfdm Remix)

Facebook Like

Twitter

Twitter

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.272 Statistiken
Impressum