Suicide Commando Death Cures All Pain

Die neueste Auskopplung aus "Implements Of Hell" liegt hier in einem nettem Digipack und einer recht beachtlichen Spielzeit vor. Immerhin 8 Titel aus 3 verschiedenen Liedchen, also eine sehr anständige Ausbeute. Quantität stimmt schonmal, wie sieht´s mit dem wichtigerem Aspekt aus - also der Qualität ?

Dazu könnte man sagen: Kommt drauf an, was man erwartet. Der Titeltrack ist schonmal ziemlich cool. Zumindest im "Suicide Edit". Ein midtempo Stampfer der zwar im Hintergrund einen nach Solitary Experiments klingenden Synth enthält, aber ansonsten Suicide Commando ist, wie man es erwartet. Also hart, düster und bassig. "Go Fuck Yourself" (wer wohl damit gemeint ist?), ist dann in beiden Versionen nicht so mein Fall, das liegt in erster Linie an den nach Hardcore Techno klingenden Drums. Aber auch ansonsten sind beide Mixe nicht der Weisheit letzter Schluss. Obwohl ich SITD nicht sonderlich mag, muss man doch zugeben, dass der Mix gelungen ist und einiges mehr an melodiösen Synths reinbringt. AP hat auch ordentlich an den Reglern gedreht und bietet u.a. eine komplett andere Bassline, die auch mehr nach EBM klingt. Leider aber ebenso einige nervige, zu hohe, jaulende Leadsounds, mh schade das verdirbt das Stück aber doch etwas. Nummer 5 scheint relativ typischer Hellectro zu sein, wer´s mag. Number 6 is more of the same from number 2. "God Is In The Rain" ist ein ganz nettes ruhiges Stück im Original, aber hier klingt es mir viel zu nervös und wirr. Mag aber dem einen oder anderem gefallen. Dann die letzte Version des Titeltracks, auch hier wurde ordentlich gearbeitet, es reicht aber nicht an den Suicide Edit heran. Obwohl es im Mittelteil eine feine Passage mit nach Leaether Strip klingenden Flächen bietet.

Insgesamt kann man Suicide Commando Fans zu dieser Maxi nur raten. Das Artwork stimmt und auch klingen die Mixe hier wirklich anders und man merkt, dass versucht wurde den Character der Originale zu ändern. Dafür gibt es aber auch einige Ausfälle zu verzeichnen. Tja, kein Brüller aber doch sehr ordentlich - insbesondere wenn man denn (noch) auf diesen Sound steht. Sicher machen sich aber auch langsam Ermüdungserscheinungen breit, daher sollten Otto Normal Electro Hörer vorher reinhören. Ein typischer Fall von 4 Punkten mal wieder, wo Fans ein bisserl drauflegen können.

Facts:

Label:
Out Of Line

Mediatype:
CD-Maxi

Genre:
Electronic / Industrial / Noise

Review-Datum:
19.12.2010

VÖ-Datum:
26.11.2010

Leserwertungen:
16

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Frank W.

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Frank W. hat bereits 235 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4 Sterne.Das Fazit von Frank W. zu diesem Review lautet: Insgesamt kann man Suicide Commando Fans zu dieser Maxi nur raten 2010-12-19 16 3,3

Tracklist:

01 Death Cures All Pain (suicide Edit)
02 Go Fuck Yourself (bashing Hard Mix)
03 Death Cures All Pain (sitd Remix)
04 Death Cures All Pain (aesthetic Perfection Remix)
05 The Perils Of Indifference (stahlnebel Vs Black Selket Remix)
06 Go Fuck Yourself (extended Bashing & Mocking)
07 God Is In The Rain (advent Resilience Remix)
08 Death Cures All Pain (kant Kino Remix)

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 2.147 Statistiken
Impressum