Stian Shiver Hibernation

Stian Shiver ist Sänger der Band Portash aus Dresden. Mit „Hibernation“ hat er Mitte des Jahres sein Debüt veröffentlicht, dass für mich eine echte Überraschung ist.

Erwartet habe ich klassischen Synth-Pop. Das ist auch nicht ganz falsch, dass Besondere ist aber, dass dieses Album sehr ruhig gehalten ist. Die zwölf Songs sind eher getragen, auch wenn die BPM-Zahl mal höher liegt. Gerade wenn man sich das Album über Kopfhörer anhört, kann man hören, dass sich Stian Shiver mit der Musik viel Mühe gegeben hat. Allerdings ertappe ich mich immer wieder dabei, dass ich den Songs nicht folge, sondern mit meinen Gedanken abschweife. Nur bei wenigen Stücken gibt es einen wirklichen Wiedererkennungseffekt. Bei „Don´t Stop“ etwa oder „Moving Light“. „The Day I Lost Myself“ hingegen ist meiner Meinung nach etwas zu fragil geraten. Andere plätschern leider nur so dahin. Den Abschluss bildet eine Coverversion von „Try“ (Nelly Furtado).

Die Bonus-CD enthält eine Menge Remixe, die zum Teil die Songs etwas beschleunigen oder ihnen einen IDM-Charakter geben, ohne die Stimmung zu zerstören. Nicht verkehrt ist zum Beispiel der „Don´t Stop“ Mix von Dan Stard, der anderen Hälfte von Portash. Oder auch die Pianoversion von „Dreamwalker“.

Ich höre diese Art von Musik sehr gerne. Die Solo-Alben von Alexander Erikson (The Northern Territories/Stjarna) finde ich teilweise großartig. Auch „Hibernation“ ist ein schönes Album zum Entspannen und Runterkommen. Leider fehlt den Songs das Quäntchen Magie um richtig hängen zu bleiben. Nichts desto trotz finde ich es mutig, in diesen schnelllebigen Zeiten ein solches Album zu veröffentlichen.

Das Ganze kann man ganz unkompliziert antesten, denn auf der Homepage gibt es die Single „Moving Light“ mit sechs Tracks als kostenlosen Download.

Facts:

Label:
NewEx Records

Mediatype:
Doppel-CD

Genre:
Pop / Wave / Minimal

Review-Datum:
04.01.2011

VÖ-Datum:
16.07.2010

Leserwertungen:
0

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Minne

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Minne hat bereits 153 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4 Sterne.Das Fazit von Minne zu diesem Review lautet: Sehr ruhiges Album, dass zum Entspannen anregt. 2011-01-04 0 3,3

Tracklist:

01. My Tomorrow
02. Dreamwalker
03. No Sound In The Air
04. Maybe Someday
05. Don’t Stop
06. Watch Your Heart
07. Moving Light
08. The Day I Lost Myself
09. Safe
10. Sea Of Change
11. Trace On My Heart
12. Try

Bonus-cd

01. Dreamwalker (club Rmx By Neon & The Wolf!)
02. Moving Light (remix By Unsinn)
03. Watch Your Heart (club_house_hackers@zentralmodul-schlachtwerk)
04. The Day I Lost Myself (birds Of Prey Rmx By Tanzend Mit Dem Mondschein)
05. Safe (klassisches Preludium Von Neon & The Wolf!)
06. Don't Stop (acoustic Version Feat. Silvio Schneider)
07. No Sound In The Air (remix By Conscience)
08. My Tomorrow (dark Obsession By Neon & The Wolf!)
09. Watch Your Heart (cpu_remix@zentralmodul-schlachtwerk)
10. Moving Light (hard Dance Rmx By Neon & The Wolf!)
11. Don't Stop (embrace Your Future Mix By Dan Stard)
12. Safe (protector Rmx By Neon & The Wolf!)
13. Moving Light (black And White Remix By Conscience)
14. Dreamwalker (patient X Version By Stian Shiver)
15. The Day I Lost Myself (endless Remix By Dan Stard)

Facebook Like

Twitter

Twitter

Weitere Reviews vom Label NewEx Records:

16.07.2010 Stian Shiver - Hibernation
02.10.2009 Conscience - Gravity Has Gone

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 878 Statistiken
Impressum