• Image
24.10.2009
Soul Cleansing
Sektor 304 sind A. Coelho und J. Filipe aus Portugal und sie präsentieren handgemachten In...

Sektor 304 Subliminal Actions

Das portugiesische Projekt Sektor 304 hat sich der Erbarmungslosigkeit verschrieben. Auf ihrem neuen Album "Subliminal Actions" treffen neben Old School Industrial auch Doom und Hardcore aufeinander. Klingt spannend? Ist es auch, denn Sektor 304 formen aus diesen teils brachial ins Spiel gebrachten Zutaten ein wahres Monster, dass sich stetig nagend, beißend und brüllend aus den Boxen zwängt. Gutturaler Sprechgesang, ein dumpfer Sound, tief dröhnende Trommeln und immer wieder Noise in Form von maschinellem Krach sind die Hauptmerkmale des neuen Albums "Subliminal Actions".

Dabei wechseln Sektor 304 zwischen strukturierten Passagen und Liedern sowie solchen, die sich im Chaos aufzulösen scheinen. Die angestaute Aggression muss irgendwie raus und das geschieht entweder in Songform oder eben unstrukturiert als Drone-Noise-Schwall, der auch schon mal zur regelrechten Krach-Session ausarten kann. So als ob die Band mal eben alle Gegenstände im Studio mit Kettensäge und Abrisshammer zerlegt hat. In "Concrete Islands" spielt schön konträr dazu ein Cello. Auf Überraschungen muss man also vorbereitet sein.

Trotz all der Old School Avancen sind es die druckvollen und weniger experimentellen Songs, die auf "Subliminal Actions" stets wie ein Brett anmuten und zu überzeugen wissen. Davon gibt es aber nur drei bis vier Stück, der Rest ergeht sich in metallenen und rauschenden Tönen, die sowohl Folterkammer als auch Geisterhaus entsprungen sein könnten. Den Höhepunkt dieser düsteren und angsteinflößenden Odyssee erfährt man am Ende des Albums mit dem über 10 Minuten langen "A Prismatic Sun", das noch einmal alle Facetten des Albums abruft und das Horrorspektakel vervollständigt.

Ein Album wie ein Höllenritt, der jedoch mit ein paar Schwächen in der Dynamik zu kämpfen hat. Dennoch ist "Subliminal Actions" in seiner Gesamtheit ein Industrial-Ungeheuer, dem man sich gern unterwirft.

Facts:

Label:
Malignant/ Tumor

Mediatype:
CD-Album

Genre:
Electronic / Industrial / Noise

Review-Datum:
22.03.2012

VÖ-Datum:
28.12.2011

Leserwertungen:
0

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Veit

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Veit hat bereits 944 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne.Das Fazit von Veit zu diesem Review lautet: Old School Industrial, Doom und Hardcore in harscher Kombi 2012-03-22 0 3,3

Tracklist:

01. A Carving On Metal Skin
02. A Vessel Of Guilt
03. By The Throat
04. Full Circle
05. Vultures
06. Friction
07. Terminal Stage
08. Concrete Islands
09. A.a.d.s.
10. The Prismatic Sun

Weitere Reviews vom Label Malignant/ Tumor:

14.08.2012 Maculatum - The Nameless City
28.12.2011 Sektor 304 - Subliminal Actions

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.195 Statistiken
Impressum