Rozencrantz Tears Black Reign

Die niedersächsische Band Rozencrantz legt mit "Tears Black Reign" ihr zweites Album vor. Gefüllt mit zwölf neuen Songs, liefert das Quintett den Nachfolger zum Debütalbum "Salvation", welches 2007 unter Mithilfe von Bruno Kramm entstanden ist. Während sich das Vorgängeralbum noch deutlich dem Gothic-Rock-Genre zuschreiben ließ, verhält es sich beim neuen Werk ein bisschen anders. Obwohl auf den "Gothic-Einfluss" nicht verzichtet worden ist, wird auf "Tears Black Reign" der Rock-Charakter noch stärker ins Zentrum gerückt.

Einen kleinen Eindruck von der Neuerung erhält man bereits beim Opener "Calling Maidel", der mit einem breiten Sound aufwartet und Einlagen aus dem Metalbereich einstreut. "Stay With You" greift dieses Muster auf, wird aber um eine eingängige Melodie ergänzt und punktet vor allem durch diese sympathische Lockerheit, die Rozencrantz beim Spielen transportieren. Spätestens beim dritten Song "Born In The Night", wird klar, dass die Band ihre Stärken im Formen angenehmer und ansteckender Melodien hat und einen Faible für poppige Refrains besitzt.

Aber auch die ruhigeren, zum Innehalten und zum Nachdenken anregenden Klänge liegen dem Quintett, was es mit den Titeln "Killerbees" und "Tears Black Reign" unter Beweis stellt. Ein bisschen erinnern die ruhigen Töne sogar an Alice in Chains. Es ist durchaus interessant, wie Rozencrantz mit den Elementen aus beispielsweise Metal, Grunge und 80's Wave experimentieren, um ihren eigenen Sound zu finden. Wenn auch sogleich hinzuzufügen ist, dass die Band ihn scheinbar noch nicht vollständig gefunden hat. Denn auch dieses Album hat einige Schwachstellen zu verbuchen.

Unter anderem mischen sich unter die Handvoll gut gelungener und überzeugender Songs auch Titel, die einen klaren Lückenfüllercharakter haben und mit Frische und mitreißendem Flair geizen. Auch gesanglich könnte an vielen Stellen noch nachgebessert werden. Sowohl der Frontmann Skye als auch die anderen Bandmitglieder könnten sich ruhig mehr zutrauen und beim Gesang und beim Sound eine Schippe mehr draufhauen und ordentlich Gas geben. Die Anlagen für ein gutes Handwerk sind jedenfalls vorhanden und das zeigt nicht zuletzt die solide Veröffentlichung "Tears Black Reign".

Facts:

Label:
Timezone

Mediatype:
CD-Album

Genre:
Gothic / Medieval / Darkwave

Review-Datum:
23.01.2013

VÖ-Datum:
31.10.2012

Leserwertungen:
0

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Sandra

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Sandra hat bereits 326 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 3,5 Sterne.Das Fazit von Sandra zu diesem Review lautet: Solides Rock-Album mit Potential nach oben. 2013-01-23 0 2,5

Tracklist:

01. Calling Maidel
02. Stay With You
03. Born In The Night
04. Blood Runs Like Wine
05. Beyond Emptiness
06. Chase The Dragon
07. Killerbees
08. Nyeah
09. My Love Eternal
10. Bury Me
11. Show You The Moon
12. Tears Black Reign

Weitere Reviews vom Label Timezone:

15.03.2013 Davos - I Could Sense A Tragedy
21.12.2012 Cromdale - Lost Souls
31.10.2012 Rozencrantz - Tears Black Reign
26.11.2010 LaminiusX - Vitamin

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.364 Statistiken
Impressum