Parralox Sharper Than A Knife 2012

Vor fünf Jahres erschien ‚Sharper Than A Knife’ bereits als Debut-Single des australischen Duos Parralox in verschiedenen Formaten mit einer unglaublichen Anzahl von Remixes. 2012 legte John van Aalen den Titel auf Conzoom nochmal auf, neu eingesungen von Amii, wiederum mit einem Dutzend tanzbarere Remixes.

Das Original wurde lediglich geschärft und geschliffen, klingt aber noch sehr ähnlich zur 2008er Version. Schöner Elektropop mit weiblicher Stimme, ohne den großen Anspruch auffallen zu wollen. Vielmehr versuchen Parralox erneut durch die runde Mischung eines gefälligen, aber nicht beliebigen Songs zu punkten. Und das hat mit ‚Sharper Than A Knife’ ja bereits schon einmal geklappt. Neben der Single von der Band abgemischten Version sind noch zehn Remixes von sechs Produzenten auf der Single, sowie die sehr gelungene Acoustic Version, bei der Amii alleine von einer Gitarre begleitet Stimme beweist. Alle Abmischungen einzeln zu besprechen würde den Rahmen sprengen, deshalb sein an dieser Stelle gesagt, dass man keine echten Ausfälle findet, dass alle Mixes das Original nicht verwursten, sondern gekonnt interpretieren und dabei die Songstrukturen glücklicherweise nicht zerstören. Pete Hammond fügt elektronisches Schmiermittel ein und machte den Song noch fließender, Andy Durrant und Steve More tendieren schon fast in Richtung Big Beats und die Wideboys lassen Einflüsse der Neunziger in einem Euro-Disco-Titel münden. Während Mats Gulbrandsen mit seinem eher minimalistischen Ansatz für mich am meisten ins Schwarze trifft, wird man bei den Hot Shot Remixes ein wenig an Frankmusic erinnert, einer passenden Verbindung. Mit ‚Don’t Talk About Love’ im ‚Kiss Mix’ hat die Band noch eine echt starke B-Side dazu gepackt, die mit French Kiss angelehnten Bässen aufgemotzt eine groovende und zugleich gechillte Pop-Nummer ausmacht.

Insgesamt gefällt mir die Single von der Ausbeute der Mixes besser als ‚Creep’, der Zwillings-Release. Klar, auch hier gibt’s über eine Stunde genau einen Songs in zig Variationen zu hören, so sind Parralox Singles nun aber einmal.

Facts:

Label:
Conzoom

Mediatype:
CD

Genre:
Pop / Wave / Minimal

Review-Datum:
20.01.2013

VÖ-Datum:
14.12.2012

Leserwertungen:
3

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Ralf

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Ralf hat bereits 797 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne.Das Fazit von Ralf zu diesem Review lautet: Bereits in 2008 guter Pop, wird 'Sharper Than A Knife' neu aufgelegt. 2013-01-20 3 3,3

Tracklist:

01. Sharper Than A Knife (2012)
02. Sharper Than A Knife (pete Hammond Remix - Radio)
03. Sharper Than A Knife (pete Hammond Remix - Extended)
04. Sharper Than A Knife (andi Durrant & Steve More Remix - Radio)
05. Sharper Than A Knife (andi Durrant & Steve More Remix - Extended)
06. Sharper Than A Knife (wideboys Remix - Radio)
07. Sharper Than A Knife (wideboys Remix - Club)
08. Sharper Than A Knife (thomas Wibe Remix)
09. Sharper Than A Knife (mats Gulbrandsen Remix)
10. Sharper Than A Knife (hotshot Remix Extended)
11. Sharper Than A Knife (hotshot Remix)
12. Sharper Than A Knife (acoustic)
13. Don't Talk About Love (kiss Mix)

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 2.084 Statistiken
Impressum