• Image
19.03.2007
Obsessive Surrealism
Es gibt sie noch, diese Soundtüftler, die ihre Musik nicht nur am Computer zusammenklicken...

Parallel Worlds Shade

Es ist logisch, dass in Zeiten extremer Spezialisierung und Technologisierung auch ein genau gegensätzlicher Trend entsteht. Dementspreched verhält es sich mit der Digitalisierung und dem partiellen Trend hin zu analogen Klängen. Martin Gore von Depeche Mode packte der Kaufrausch für analoge Klangerzeuger und auch Bakis Sirros aus Griechenland ist einer jener Vertreter, die vor allem analoges und lieber zu viel Equipement als zu wenig benutzen. Zwei Jahre nach seinem letzten Album "Obsessive Surrealism" zieht Herr Sirros mit seinem Projekt Parallel Worlds und seinem Doepfer A100 erneut in die analoge Schlacht und das bis an die Zähne bewaffnet.

"Shade" heißt das neue Album und gleicht einem Wespennest. Es summt, surrt und klickt überall. Parallel Worlds belädt seine Songs bis zur Grenze des Wahrnehm-, oder besser Aufnehmbaren. "Shade" ist somit so rein gar nichts zum mal eben rein oder gar nebenbei hören. Das Album würde im wahrsten Sinne des Wortes nur vorbei rauschen. Dabei hat sich dieser griechische Meister der analogen Sounds so viel Mühe mit den Details gegeben. Eine Klaviernote reicht nicht, es muss gleich noch hier klingeln, da rhythmisch tuckern und dort wabern.

Wenn Bakis Sirros seinen Songs mal Leine lässt, wird es richtig vertrackt und kopflastig. Es kommt zu einer neuronalen Umprogrammierung durch neue Hörerfahrungen. Sphärische Melodien, die Ambient vortäuschen und darüber komplizierte Rhythmusgeflechte, die zu entwirren den Spaß verderben würde. Selbst bei den dunkleren und zurückgefahrenen Songs wie "A Moment Frozen" kann es Parallel Worlds nicht lassen, noch etliche Elemente oben drauf zu packen, die man erst nach und nach erkennt.

Es ist nicht immer einfach, Bakis Sirros zu folgen. Mit der nötigen Aufmerksamkeit ist es aber ohne weiteres möglich. Die Vielzahl an Eindrücken und Einzelheiten des Albums sind schier überwältigend. So wie "Shade" würde sich vielleicht die moderne Version des Balderunner-Soundtracks anhören. Nur dieses Mal gewinnen die Androiden.

Facts:

Label:
DiN

Mediatype:
CD-Album

Genre:
Electronic / Industrial / Noise

Review-Datum:
28.08.2009

VÖ-Datum:
23.03.2009

Leserwertungen:
0

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Veit

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Veit hat bereits 944 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne. 2009-08-28 0 3,3

Tracklist:

01. Frightening Frontiers
02. Entities
03. A Moment Frozen
04. Mutating Realities
05. Compulsive Mechanics
06. Not Being Mirrored
07. Shade
08. Urgency
09. Towards
10. Ungreat Certainty

Facebook Like

Twitter

Twitter

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 3.200 Statistiken
Impressum