Noblesse Oblige Privilege Entails Responsibility (Re-Release)

Voller Ausdruck und Temperament wusste ‚Privilege Entails Responsibility’ 2006 neue Maßstäbe im Bereich Electro-Art zu setzen. Mit Provokation, Stilvielfalt und Lebendigkeit überraschten Valerie und Sebastian mit einer Bandbreite, die sonst nur wenige so schlüssig in vierzig Minuten gegossen bekommen. Nur schade, dass das ausschließlich auf Horseglue in England erschienene Album schnell ausverkauft war und man – warum auch immer – keine zweite Auflage presste.

Jetzt kann mit Erleichterung bekannt gegeben werden, dass das prägende und zugleich verstörende Werk bei Repo Records in 2009 ein neues Zuhause gefunden hat. Zwar fehlen dabei die beiden Hidden Tracks der ersten Edition, denn hier wurden ‚Daddy’ und ‚Surrender’ noch akustisch zum Besten gegeben, dafür hat sich aber eine Schar Remixes zum Originalumfang hinzugesellt, der durch zwei Coverversionen ergänzt wird. Und wer jetzt an die übliche Songauswahl für Neuinterpretationen denkt, hat Noblesse Oblige noch nicht verstanden. Das wäre eindeutig zu einfach, denn es findet sich neben Eric Burdons ‚When I was young’ eine Version des Stephanie von Monaco Titels Ouragan (oder auf Englisch ‚Irresistible’). Beide Titel schrauben sich schleppend ganz im Geiste der Andersartigkeit der beiden Künstler mit verschrobenen Sounds und kantigem Gesang durch Zeit und Raum. Wahre Größe, die sich vor allem bei ‚Ouragan’ erst nach einigen Durchläufen eröffnet. Bei den Remixes zählt man dann jedoch auch auf bekannte Namen und so dürfen En Esch, Mona Mur und Mark Reeder ans Mischpult um Noblesse Oblige dem Club näher zu bringen. Weiterhin steuern Musiccargo und Toulouse Low Trax aus dem Düsseldorfer Amontillado Umfeld zwei neue Abmischungen bei, was durch die Kollaboration von Sebastian bei ‚Der Räuber und der Prinz’ auf diesem Label nahe liegt. Zusätzlich enthält die CD auch zwei Songs vom zweiten Album ‚In Exile’: Zum einen ‚Tanz Mephisto’ im Cowbell-schwangeren, mit Trans-X Effekten ausgebauten Remix von Noblesse Oblige selbst, zum anderen ganz dazu passend einen eingängigen Mix des Titels ‚Duel’ durch Mark Reeder. Insgesamt legen die Mixes den Schwerpunkt auf Sounds, setzen den Gesang zwar ein, aber weniger vordergründig als dies noch bei den Originalen der Fall war. Besonders hervorzuheben sind noch die Mixes von Avius, der ‚Daddy’ in den FourtotheFloor-Bereich packt und ‚Night Train To Krakow’ mit peitschender Baseline und fragmenthafter Gesangseinlage.

Alben, die gefragt sind mit einer Menge Bonusmaterial: so machen Re-Releases Freude. Und wer noch etwas mehr zum eigentlichen Album wissen möchte, sei auf die 'ursprüngliche Rezension' auf unserer Seite verwiesen.

Facts:

Label:
Repo

Mediatype:
CD

Genre:
Electronic / Industrial / Noise

Review-Datum:
12.09.2009

VÖ-Datum:
25.09.2009

Leserwertungen:
2

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Ralf

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Ralf hat bereits 797 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne. 2009-09-12 2 4,2

Tracklist:

01. Caligula
02. Bitch
03. Offensive Nonsense
04. Bite Back
05. Daddy (don't Touch Me There)
06. Nervous
07. Was Keine Zeit Zerstöret
08. Quel Genre De Garcon
09. Fashion Fascism
10. Night Train To Krakow 11. Surrender 3
12. Lil' Dirty
13. When I Was Young
14. Ouragan
15. Daddy (avius Remix)
16. Lil' Dirty (toulouse Low Trax Remix)
17. Night Train To Krakow (musiccargo Remix)
18. Bitch (en Esch Remix)
19. Daddy (mona Mur Remix) 20. Bitch (laurent Ho Remix)
21. Tanz, Mephisto! (noblesse Oblige Remix)
22. Duel (mark Reeder's Shot At Dawn Remix)

Facebook Like

Twitter

Twitter

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.298 Statistiken
Impressum