Mosaic Old man's wyntar

Der eigene Atem bildet dichte Wolken, die Augen schmerzen, die Haut spannt. Die Kälte zieht langsam in die Knochen, setzt sich fest. Die Glieder taub. Jede Bewegung kostet ein hohes Maß an Anstrengung. Man kommt immer langsamer voran, will sich eigentlich hinlegen. Ruhen.

Zugegebenermaßen, es fällt mir schwer, bei Temperaturen oberhalb der 20° C Marke eine solche Stimmung annehmen zu können. Nach Tagen monumartigen Regens hat sich meine Umgebung in sommerliche Leichtigkeit gehüllt und ich lausche finstersten Hoffnungsdämpfern. Aber: es wirkt. Ich kann mich darauf einlassen. Und das liegt an der erstaunlichen Qualität der vorliegenden EP aus dem Hause Mosaic.

Inkantator Koura, eigentlich bei Alchemyst Saiten- und Mikro-Verwöhner, veröffentlicht nun mit seinem Nebenprojekt nach 2 Split-Veröffentlichungen eine EP, die sich bei rund 45 Minuten Spielzeit ruhigen Gewissens Album nennen darf. Ein Gesamtkunstwerk, ein dem Bandnamen entsprechendes Stückwerk verschiedenster Elemente, die zusammengesetzt das Bild der Hoffnungslosigkeit des Winters zeichnen. 'Old man's wyntar' ist eine wunderbar stimmige Mischung aus rohem (aber nicht brutalem) Black Metall, Ambient, Folk, Dark Wave Elementen, Shoegaze,.... Diese Elemente greifen ineinander und bilden pessimistische Klangcollagen, zu denen gewöhnungsbedürftig aber effektiv gejammert, gekeift, geflüstert, geschrien, gegrowlt oder einfach gesprochen wird. Gerade das klagende Jammern überzeugt mich (als Fan von Sopor Aeternus), wird aber sicherlich von einigen als vollkommen überzogen empfunden werden. Langgezogenene Ruhephasen, Dissonanzen, Brüche, scheppernde Drums und räudiger Sound vollenden die Mixtur zu einem sperrigen Werk, das sich nicht leicht an den Kamin locken lassen will. Am klarsten greifbar erscheinen die Black Metall Parts, doch stehen sie nicht im Zentrum und ich würde nicht von einem Black Metall Album sprechen. Für sich genommen nur gute Standartkost werden sie immer wieder von ruhigen Momenten durchzogen und gehen erst im Zusammenspiel mit allen Parts wirklich schlüssig auf.

Es ist kalt geworden um mich herum. Das hat dieses kleine Schmuckstück geschaffen. Ich bin nun wirklich gespannt, was ein Full-time Album bringen mag. 'Old man's wyntar' dürfen Interessierte und Geduldige unbedingt auf ihre Reinhörliste setzen – aber man sollte das Album möglichst am Stück genießen um es wirklich fassen zu können. Eine Veröffentlichung im Winter wäre das i-Tüpfelchen gewesen aber das ist nur ein kleiner Kritikpunkt an einer ansonsten wirklich starken EP.

Facts:

Label:
Amor Fati Productions

Mediatype:
EP

Genre:
Rock / Metal / Punk

Review-Datum:
23.05.2014

VÖ-Datum:
14.04.2014

Leserwertungen:
1

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Horrschd

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Horrschd hat bereits 636 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 3,5 Sterne.Das Fazit von Horrschd zu diesem Review lautet: Unbedingte Reinhörempfehlung für Freunde verzweifelter Klänge. 2014-05-23 1 4,2

Tracklist:

01. Incipit: Geherre
02. Onset Of Wyntar
03. Im Winter
04. Snowscape
05. White Gloom
06. Black Glimmer

Weitere Reviews vom Label Amor Fati Productions:

14.04.2014 Mosaic - Old man's wyntar

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.031 Statistiken
Impressum