Minerve Sensefiction

Zwei Jahre nach ihrem Debüt "Breathing Avenue" und fast drei Monate nach der Ohrwurmsingle "My Universe", erscheint am 28.04. nun das zweite Album "Sensefiction", des Synthpop Duos Minerve. Die oben genannte Single, die den Frühling mitbrachte und der ruhige, atmosphärische B-Seiten Song "Drifting In A Maze", ließen schon erahnen, dass Minerve beidseitig orientiert weiter machen würden und sich die Titel des neues Albums zwischen sanften, melancholischen Melodien und schnellen, tanzbarem Synthpop-Sound bewegen. So ist es schließlich auch gekommen und "Sensefiction" tritt facettenreich auf.

Gleich zu Beginn warten Minerve mit einer sphärischen und schwermütigen Nummer auf, die es versteht Emotionen zu transportieren. "Lost In Your Room" und "The Inner Cage", unterstreichen das Tanzpotenzial und setzten auch hier wieder mit schnellen Beats ihre Akzente. Das sehnsüchtige, nach Antwort suchende "Deep Inside" ertönt mit schöner Melodie und treibenden Elementen, wo hingegen "It’s Quiet" fast schon ein bisschen untergeht. Gut in der Mitte platziert findet man "My Universe" wieder, an das sich wunderbar der Titel "Take Me Higher" anfügt, dass der Singleauskopplung in Nichts nachsteht und ebenfalls melodisch und mit eingängigem Refrain auf die Tanzfläche lockt. Dunkle Bässe, treibende Linien und schnelle kurze Vocals bestimmen "Numb". Bei "Sick Of You" gibt es noch einmal Unterstützung von Ulrich Wentzlau (Die Elenden) und nach "There Is Nothing", der sich nach mehrmaligem Hören auch entfaltet und dem abschließendem, melodisch-atmosphärischem "Crush" wären wir hier auch schon am Ende.

Wenn man bei "Crush" angelangt ist, gibt es eigentlich keinen Grund erst großartig zu überlegen was zu tun ist: man hört sich "Sensefiction" natürlich gleich noch einmal an. Obwohl man sagt, dass zweite Album sei das Schwerste, haben Minerve eine angenehme Produktion auf die Beine gestellt. Hier treffen wunderschöne Melodien auf poppige Sounds, begleitet von einer tollen Stimme, nämlich die von Daniel Wollatz. Außerdem, das muss erwähnt werden, ist das Cover-Artwork von www.graf-x-art.de (+ Sleeve, mit allen Texten) allein schon ein Sternchen wert. Ganz persönliche Wertung: 4,5 - 5 und klare Kaufempfehlung!

Facts:

Label:
Dephyte

Mediatype:
CD-Album

Genre:
Pop / Wave / Minimal

Review-Datum:
16.04.2006

VÖ-Datum:
28.04.2006

Leserwertungen:
3

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Sandra

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Sandra hat bereits 326 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 3,5 Sterne. 2006-04-16 3 3,3

Tracklist:

01. Moonaddicted
02. Lost In Your Room
03. The Inner Cage
04. Deep Inside
05. It's Quiet
06. My Universe
07. Take Me Higher
08. Numb
09. Sick Of You
10. There Is Nothing
11. Crush

Weitere Reviews vom Label Dephyte:

28.04.2006 Minerve - Sensefiction
27.01.2006 Minerve - My Universe

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 928 Statistiken
Impressum