Massiv in Mensch Clubber Lang

Massiv in Mensch waren mir bisher nur ein Begriff im Zusammenhang mit diversen Remixarbeiten für unter anderem Psyche und T.H. Industry. Das Debüt "Belastendes Material" und die Veröffentlichungen "Die Rein" und "Menschdefekt" sind quasi einfach an mir vorbeigegangen. Da das nun vierte Album "Clubber Lang" ins Haus geflattert ist, steht dem direkten Kennenlernen allerdings nichts mehr im Wege. Vorweggenommen: Clubber Lang ist ein eingängiges, fast durchgängig tanzbares Album geworden, welches es versteht über die 15 Titel einen ganz besonderen Charme zu versprühen. Eine abwechslungsreiche Kombination aus Freude, Tanzfeeling und Humor, die nicht nur die Massiv in Mensch Fans erreichen und beeindrucken sollte, sondern durchaus auch die über-den-Tellerrandgucker begeistern kann.

Den Hörer erwartet ein Soundgemisch aus Electro, Future-Trance und reichlichen Raveelementen. Gastmusiker und Sprecher erweitern das Repertoire von Daniel Logemann, Mirco Osterthun und der neuen Sängerin Anna-Maria Straatmann. So eröffnet Ecki Stieg (Grenzwellen) das Intro "In Mensch", Sven Enzelmann (Promise) übernimmt das Singen beim U2 Cover "Sunday Bloody Sunday" und Falk Merten spricht den Abschlusstrack "Offenes Schuhwerk". Neben dem U2 Cover befindet sich noch ein weiteres Cover auf diesem Album: Sandra's "Around My Heart". Beide Versionen zeigen wie vielschichtig Massiv in Mensch agieren und wie sie es schaffen den Songs ihren eigenen Stempel aufzudrücken.

Eine kleine Neuerung: Daniel Logemann selbst übernimmt das Singen und macht dabei gar keine schlechte Figur. Keine Verzerrungen, keine Tricks - Daniel Logemann pur. ("Green", "Einen Augenblick") "Klang der Unsterblichkeit" lockt mit schnellen, eingängigen Beats, während "Hass Kot" dunkel und provokant droht. Das Titelstück Clubber Lang ertönt überraschend mit viel Kreativität und Energie. Samples, schnelle und wirre Beats und angenehm melodische Linien wechseln sich ab. Aus der Helium Vola Nummer "Selig" wurde ein dynamischer Trance-Club Hit und mit "Bitterfeld", "Toast" und "History" rollt eine mächtige Welle aus clubtauglichen Tanzmaterial an, wobei "Toast" hier alle Daumen hoch bekommt! Zum Schluss klären uns MiM zusätzlich noch über die "perverse Kultur des offenen Schuhwerks" auf und weisen drauf hin: "dass offenes Schuhwerk die Potenz des Mannes erheblich mindert." Also, Flip Flops wegschmeißen und "Clubber Lang" kaufen!

Facts:

Label:
Artoffact

Mediatype:
CD-Album

Genre:
Electronic / Industrial / Noise

Review-Datum:
27.06.2006

VÖ-Datum:
16.06.2006

Leserwertungen:
1

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Sandra

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Sandra hat bereits 326 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 3,5 Sterne. 2006-06-27 1 3,3

Tracklist:

01. In Mensch
02. Sunday Bloody Sunday
03. Einen Augenblick
04. Menschdefekt
05. Klang Der Unsterblichkeit
06. Hass Kot [reloaded]
07. Clubber Lang
08. Green
09. Endless
10. Around My Heart
11. Selig [reloaded]
12. Bitterfeld
13. History
14. Toast
15. Offenes Schuhwerk

Facebook Like

Twitter

Twitter

Weitere Reviews vom Label Artoffact:

06.08.2013 Individual Totem - Kyria 13
01.12.2012 Legend - Fearless
11.06.2012 AAIMON - Flatliner
16.06.2006 Massiv in Mensch - Clubber Lang
20.09.2003 Massiv In Mensch - Die Rein
17.12.2002 Headscan - Shaper And Mechanist

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.319 Statistiken
Impressum