Manufactura The Pleasures of the Damned

Heute mal wieder etwas Aufarbeitung, was ältere Alben angeht (Teil 3)..Manufactura ist Karloz M. Und sein Projekt feiert nun 10 – jähriges Bestehen und daher wurde hier mal eine Art Best Of auf den Markt geworfen. Diese Lieder wurden aber von den Fans selber ausgesucht, dazu kommen noch 2 unveröffentlichte Stücke. Sowie auf CD2 natürlich die obligatorischen Remixe, ganze 12 an der Zahl. Nach einiger Recherche kommt heraus, dass Manufactura durchaus eher im Rythm Noise - und TBM Bereich zu Hause zu sein scheint. Aber auch EBM Elemente werden benutzt. Frage mich grade, ob Combichrist eine gute Referenz wäre? Parallelen sind jedenfalls vorhanden, zumindest wenn man die 2 CDs zu Grunde legt, die hier vor mir liegen.....

Ich muss sagen, dass die Masse an Titeln doch auch hier mal wieder die Frage aufwirft, wie ich das als Freizeitschreiberling mit Zeitlimits noch detailiert besprechen soll? Deshalb halte ich es allgemein, auf CD1 sind durchaus ein paar Stücke zu finden die mich ansprechen, darunter auch die wenigen Lieder mit Gesang. Bei einem Stück gibt es z.B. recht gut gelungene weibliche Vocals, bei anderen eine zurückhaltende, dunkle männliche Stimme. Nicht so gut kommen die eher dem Rythm Noise nahestehenden Stücke weg. Das ist imho doch ziemlich nach Schema F gestrickt, verzerrte Beats, Distortion und natürlich Sprachsamples en masse. Kann mir aber vorstellen, dass einiges davon in manchen Clubs mit dem richtigem Publikum gut ankommt. Als nicht Noise Experte, behaupte ich mal es ist Durchschnittsware mit Tendenz nach oben für die Tanzfläche. Aber nichts was ich persönlich zu Hause lauter hören würde. Okay, CD2 ist dann doch etwas schwächer, wie oftmals bei Remixen der Fall. Aber auch hier gibt es ein paar Perlen zu finden, wo auch mal gebrochene Beats oder Ambient Elemente zum Einsatz kommen. Sicher nicht essentiell, aber ein guter Bonus allemal!

Alles in allen, ein zwiespältiges Album. Wenn aber die Fans sich das Material selber aussuchen konnten (neudeutsch: dafür voten), sollte es diese wohl auch zufrieden stellen. Und obendrein bekommen sie noch die Bonus CD für ihr Geld. Hier gilt also wieder mal: Für Fans der Band eine sichere Anschaffung und vielleicht auch für Leute die auf den Stil allgemein stehen. Alle anderen Elektronik Hörer können mal rein hören, müssen das aber nicht zwingend tun.

Facts:

Label:
Rustblade

Mediatype:
Doppel-CD

Genre:
Electronic / Industrial / Noise

Review-Datum:
12.09.2011

VÖ-Datum:
22.07.2011

Leserwertungen:
1

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Frank W.

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Frank W. hat bereits 235 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4 Sterne.Das Fazit von Frank W. zu diesem Review lautet: Für Fans der Band eine sichere Anschaffung....... 2011-09-12 1 3,3

Tracklist:

Cd1:
01. Killing You
02. Deep Waters (ophelia’s Descent Mix)
03. Forever Darkness
04. Cut By Loving Hands
05. Defile The Chastity Of Your Flesh
06. Vanishing In The Night (unreleased)
07. Open For Pleasure
08. Muerto De Miedo (absolute Condemnation Mix)
09. The Divine Discontent
10. The Whore’s Lullaby
11. Sex And Suicide (leaving Scars)
12. Die For Me
13. The Saint Of Violence (unreleased)

Cd2:
01. Love Can Be Murder (2011 Unreleased)
02. Asolas En La Oscuridad (2011 Remix/re-edit By Architect)
03. Die The Death (2011 Unreleased)
04. Addict (2011 Unreleased)
05. Love Can Be Murder (lexincrypt Remix)
06. The Drowning Possession (xotox Remix)
07. Addict (c/a/t Remix)
08. All Things Must Die (noorglo Remix)
09. Die For Me (converter Remix/re-edit)
10. Love Can Be Murder (terrorfakt Remix)
11. Addict (addicted Inner Soul Remix By Sandblasting)
12. Love Can Be Murder (detune-x Remix)

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.674 Statistiken
Impressum