Manic Street Preachers National Treasures

Eine neue Best-Of der Manics steht ins Haus. Neben den 37 bisher veröffentlichten Singles gibt's noch ein 'The The' Cover als neuen Track dazu und wer noch nicht anderweitig versorgt ist, kann auch ein 2CD+DVD Set erstehen um die visuellen Aspekte der Street Preachers nicht zu verpassen.

Wo die Songs auf der letzten Best-Of 'Forever Delayed’ teilweise noch nach den Jahren klangen, in denen sie ursprünglich auf Tonträger gepresst wurden, konnte nun ein entsprechendes klangliches Lifting durch Remastering erzielt werden. Einer der Vorteile, der die Compilation auch 2011 interessant macht. Ansonsten ist es die Vollständigkeit, die
Attraktivität ausstrahlt und nicht der Innovationslevel. Denn eine Singles-Compilation ist natürlich schnell zusammengestellt. Dass die Manic Street Preachers musikalisch über nun mehr als zwei Jahrzehnte etwas zu sagen haben, darüber werde ich nicht diskutieren und auch wenn sich Songs wie 'So Why So Sad' um sehr vieles poppiger anhören wie die Frühwerke aus dem Indie-Weltall, charmant sperrig erscheinen die Lieder alle. Schon alleine der Gesang von James D. Bradfield stellt dies sicher. Schön erkennt man den musikalischen Bogen der Band der sich schließlich zwischen Rock, Streicher-Epics und Pop über die Jahre zu einem Markenzeichen einpendelte. 'Motorcycle Emptiness’, der Song bei dessen Video ich zuerst Dave Gahan zu erkennen schien, da Bradfield ähnlich wie er mit Sonnenbrille, Bart und um
einige Pfund leichter performte, dann breit aufgelegte Streicher-Arrangements in 'A Design For Life' oder 'The Everlasting' oder die traurige Behaglichkeit, die 'La Tristessa Durera' transportiert. Einfach schön! Was diese Zusammenstellung natürlich nicht darzustellen vermag, ist der Hang der Band zur aktuellen Remix-Kultur der jeweiligen Zeit. Von St Etienne, den Chemical Brothers, Massive Attack, David Holmes, den Avalanches, bis hin zu
Ian Brown und Stereolab haben alle mal Hand angelegt um den Manics mit Respekt ein zeitgemäßes Outfit ihrer Songs zu verpassen. Hierzu sei noch einmal die letzte Zusammenstellung 'Forever Delayed' in ihrer 2CD oder DVD Version erwähnt.

Was bleibt ist eine gute Werkschau, die mit 38 Songs - von denen keiner so richtig schlecht ist - Respekt vor dem Gesamtwerk vermittelt. Eine Band die England musikalisch lebt und in die Welt trägt, denn britisch hörten sich die Jungs auch vor und nach dem Britpop-Hype an.

Facts:

Label:
Columbia

Mediatype:
Doppel-CD

Genre:
Pop / Wave / Minimal

Review-Datum:
30.10.2011

VÖ-Datum:
28.10.2011

Leserwertungen:
0

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Ralf

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Ralf hat bereits 797 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne.Das Fazit von Ralf zu diesem Review lautet: National Treasures: eine feine Werkschau der Manics 2011-10-30 0 3,3

Tracklist:

01. Motown Junk
02. Stay Beautiful
03. Love's Sweet Exile
04. You Love Us
05. Slash 'n' Burn
06. Motorcycle Emptiness
07. Suicide Is Painless
08. Little Baby Nothing
09. From Despair To Where
10. La Tristesse Durera (scream To A Sigh)
11. Roses In The Hospital
12. Life Becoming A Landslide
13. Faster
14. Revol
15. She Is Suffering
16. A Design For Life
17. Everything Must Go
18. Kevin Carter
19. Australia

01. If You Tolerate This Your Children Will Be Next
02. The Everlasting
03. You Stole The Sun From My Heart
04. Tsunami
05. The Masses Against The Classes
06. So Why So Sad
07. Found That Soul
08. Ocean Spray
09. Let Robeson Sing
10. There By The Grace Of God
11. The Love Of Richard Nixon
12. Empty Souls
13. Your Love Alone Is Not Enough
14. Autumnsong
15. Indian Summer
16. (it's Not War) Just The End Of Love
17. Some Kind Of Nothingness
18. Postcards From A Young Man
19. This Is The Day

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.654 Statistiken
Impressum