• Image
20.09.2008
Man Machine
Die Vergangenheit holt einen letztendlich immer ein!

Lost Area Dare To Dream

Kaum zu glauben, dass es mal wieder ein solch enorm starkes Debüt aus dem Electrobereich gibt, wie das Erstlingswerk der deutsch-schweizerischen Allianz LOST AREA. Bereits seit Anfang letzten Jahres und Mai 2005 konnte man sich an den Compilationbeiträgen, verschiedenen Remixen und der "Gabriel"-EP erfreuen. Umso schöner, dass es mit der November-Veröffentlichung "Dare To Dream" gleich weiter gehen kann. Ziel des Quartetts ist es, elektronische Musik mit Emotionen zu kombinieren. Zum äußerst positiven Nebeneffekt, bzw. Zusatz zählen aber auch die abwechslungsreichen und sauber produzierten Sounds und kritische Songtexte, die sich mit aktuellen Themen auseinander setzen.

Das ca. 74 Minuten lange "Dare To Dream" Album enthält sieben neue Titel, die wie: "Labyrinth", "Phoenix", "Vengeance Of Nature" und dem Titeltrack selbst mit angenehmen Melodien, treibenden Beats, adäquaten Samples und dem Gesangwechsel zwischen Jan Moser und Daniela Dietz nicht nur überraschen, sondern auch absolut überzeugen. Melancholische, einnehmende Tracks wie "Forever", oder die wunderbar gelungene Vertonung "Stolen Child" vom irischen Dichter William Butler Yeats, sprechen deutlich dafür, dass Lost Area nicht zur üblichen Masse gehören! Um nur mal ein Beispiel zu nennen reicht der grandiose Refrain von "Stolen Child", der durch die Ex-Illuminate Sängerin direkt auf den Hörer übergeht. Das ist ohne Zweifel - große Klasse!

Remixfreunde kommen mit dem zweiten Teil, den acht Remixen, ebenfalls voll auf ihre Kosten und können sich über die Beiträge von Unheilig, Eurocide, Accessory, Cephalgy, Blutengel, Re:\Legion, Spektralized und A Flower For Tuesday freuen. Sowohl für die "Gabriel"-EP Besitzer als auch für die Neueinsteiger enthält "Dare To Dream" interessante Remixversionen, die man sich nicht entgehen lassen sollte. So z.B. "Soulhunter" (Assessory), beide Remixe zum ohnehin charmanten "Deconstruction" (Unheilig, A Flower For Tuesday), das straff geführte "Life And Order" (Re:\Legion) und der wuchtigere Schlusstrack "My Suicide" (Eurocide). Absolut gelungenes Gesamtpaket - Absolute Kaufempfehlung!

Facts:

Label:
TheXoomo

Mediatype:
CD-Album

Genre:
Electronic / Industrial / Noise

Review-Datum:
17.01.2007

VÖ-Datum:
20.11.2006

Leserwertungen:
4

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Sandra

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Sandra hat bereits 326 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 3,5 Sterne.Das Fazit von Sandra zu diesem Review lautet: Absolut gelungenes Gesamtpaket - Absolute Kaufempfehlung! 2007-01-17 4 5

Tracklist:

01. Labyrinth / Album Version
02. Phoenix / Album Version
03. Vengeance Of Nature / Album Version
04. Biomech
05. Forever
06. Dare To Dream / Album Version
07. Stolen Child
08. Soulhunter Remixed By Accessory
09. Penthesilea Remixed By Cephalgy
10. Deconstruction Remixed By Unheilig
11. Gabriel Remixed By Blutengel
12. Life And Order - Survival Mix By Re:\legion
13. Life Of Lies Remixed By Spektralized
14. Deconstruction Remixed By A Flower For Tuesday
15. My Suicide Remixed By Eurocide

Facebook Like

Twitter

Twitter

Weitere Reviews vom Label TheXoomo:

20.12.2006 Labia - Take it
20.11.2006 Lost Area - Dare To Dream

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.175 Statistiken
Impressum