• Image
06.05.2011
I
Nicht neu aber sehr gelungen - Retro-Goth Rock aus Schweden

Les fleurs du mal Concrete ravings

Nach einer EP und einer Single erscheint mit "Concrete ravings" das erste offizielle Debut des Schweden-Duos Les fleurs du mal. Und ähnlich wie bei der vor 2 Jahren besprochenen EP "I" folgen die beiden Brüder Axel und August Grim ihren Vorbildern nicht nur im Aussehen (Andrew Eldritch Gedenk-Look) sondern auch musikalisch.

Leider kann ich diese Besprechung recht kurz halten. Denn schrieb ich am Ende der Review von "I" noch "Und auch wenn sie sicherlich auch lange Sicht an etwas mehr Eigenständigkeit feilen müssen um auch auf ganzer Albumlänge zu gefallen" so attestiere ich leider "Haben sie eher nicht". Die einzelnen Lieder des Albums sind allesamt in einem ähnlichem Tempo gehaltene Goth Rock Stücke (wenn man von 2 ruhigen Ausnahmen absieht), wie sie um 1990 massenweise entstanden. Ein wenig Fair Sex (zur Goth Rock Phase), ein wenig The Cure, viel Sisters und auch The Mission – man bedient sich auch den typischen Töpfen und spielt die soliden Stücke routiniert herunter. Da bleibt leider beim Durchlauf soviel in den Ohren hängen wie beim Braten in Teflon-Pfannen, aber einzeln können die Songs einem nostalgisch veranlagten Hörer sicherlich gefallen. Und so bin ich auch hin- und hergerissen, denn "Concrete ravings" ist nicht schlecht. Nur bin ich mir nicht sicher, ob der Bedarf an Goth Rock Bands, die kaum mit einem eigenen Sound aufwarten können, nicht bereits vor 20 Jahren mehr als genügend gedeckt wurde. Zumal der Goth Rock immer mehr am dahinsiechen ist und nicht noch mehr reine Nostalgiker benötigt, die lebensrettende Veränderungen vehement verneinen. Und dann ist da noch die Erkenntnis, dass die ersten beiden Titel der EP "Stay awake" und vor allem "A long day's journey" deutlich mehr kickten als die einzelnen Stücke auf "Concrete ravings".

Leider eine Enttäuschung – Les fleurs du mal machen ihre Sache nicht schlecht, aber eigentlich gibt es kaum einen Grund, sich dieses Album zuzulegen, wenn man auch die alten Hits noch einmal lauschen könnte. Immerhin sind diese peppiger und bieten die nötigen Ecken und Kanten um ein Lied zu einem Ohrwurm zu machen. "Concrete revings" ist leider netter Goth Rock Weichspüler zum nebenher arbeiten.

Facts:

Label:
Echozone

Mediatype:
CD

Genre:
Gothic / Medieval / Darkwave

Review-Datum:
14.04.2013

VÖ-Datum:
03.05.2013

Leserwertungen:
0

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Horrschd

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Horrschd hat bereits 627 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 3,5 Sterne.Das Fazit von Horrschd zu diesem Review lautet: Zu wenig eigenständig - leider kein Blumentopfgewinner 2013-04-14 0 2,5

Tracklist:

01. A Remorseful Day
02. Idolatry: In Vain
03. Concrete Ravings
04. Nothing
05. Strigoi System (uncompromised)
06. Celebrity Gala
07. Idolatry: In Pain
08. The Storm
09. Stink
10. The Knife In My Back (issue 2)
11. Substanceless Abuse

Facebook Like

Twitter

Twitter

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.889 Statistiken
Impressum