La Magra Paradise Lost

Mit La Magra, alias Louis Cyphre, ist das so eine Sache: Das Ein-Mann-Projekt mit dem Schwerpunkt, so bezeichnet es Louis selbst, Vampyre/Horror-Electro ist nun schon immerhin seit acht Jahren in der musikalischen Szene tätig und veröffentlicht seither regelmäßig im kleineren Rahmen Compilationsbeiträge oder Remixe und im größeren Rahmen Alben. Aktuell, mit "Paradise Lost", das dritte Album. Was sich nach "Music For The Living Dead" und "Schwarze Boten" abzeichnete, scheint sich nun bestätigt zu haben: So richtig negativ fällt La Magra nicht auf - allerdings zeigt sich das Projekt in Sachen Weiterentwicklung absolut resistent. "Paradise Lost" ist da keine Ausnahme.

La Magra setzt auf die Zutaten-Methode: von allem ein bisschen, so dass man als Hörer eine vermeintlich breite Palette an Sounds und Spielereien aus dem Electrobereich serviert bekommt. Mit dieser Methode verursacht La Magra aber auch immer wieder diesen seltsamen Beigeschmack, dass sich daraus einfach nichts Ganzes ergibt und: Halbe Sachen, bleiben nun mal halbe Sachen - egal wie viel Drumherum ist. Besonders bemerkbar macht sich das bei Titeln wie dem Titelstück "Paradise Lost" und "Man On The Wooden Cross" welche auf ganz typische Clubelemente setzen, letztendlich aber dennoch nicht mit einem überzeugenden Hitcharakter aufwarten können. Wie es besser funktioniert, zeigen die Esten von Suicidal Romance und die Chilenen von Die Braut mit ihrer Remixversion im Bonusteil. Übrigens: Der Eternal Afflict Remix zu "Alone In The Darkness", beweist wiederum, dass es auch noch schlechter geht als La Magra mit seiner Originalversion. Auch die anderen beigesteuerten Remixe von Kai Arnold - einmal in Form von Wynardtage und einmal als Teil des Duos Crusifactor - können nicht überzeugen.

Tja und bei dem Rest? Der Großteil der hier vertretenen Songs ist eben so wie immer. Titel wie der Opener "Forsaken" oder der Nachfolger "Atheist" und später "Kein Gott" sind im typischen La Magra-Stil gehalten: beweglicher Electro/EBM-Sound, Synths, verzerrte Vocals, kleine Spielereien, Samples. Auch bei den ruhigeren, im Tempo gemäßigten und sphärisch angelegten Titeln schimmert das Typische von Louis Cyphre durch und nirgends, wirklich nirgendwo kommen Überraschungen oder auch nur annähernd so etwas wie Ecken und Kanten ins Spiel. Und ich muss es noch einmal festhalten: Das, was "Paradise Lost" bietet ist weder richtig schlecht, noch wirklich gut. Viel eher noch: schade! - Hm. Das mit La Magra ist wirklich so eine Sache!

Facts:

Label:
E-Noxe / Equinoxe Records

Mediatype:
CD-Album

Genre:
Gothic / Medieval / Darkwave

Review-Datum:
01.12.2009

VÖ-Datum:
06.11.2009

Leserwertungen:
2

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Sandra

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Sandra hat bereits 326 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 3,5 Sterne. 2009-12-01 2 2,5

Tracklist:

01. Forsaken
02. Atheist
03. No Way
04. Crown Of Thorns
05. Back To Paradise
06. Paradise Lost
07. Alone In Darkness
08. Angels Descending
09. Far Away From God
10. Kein Gott
11. Man On The Wooden Cross
12. Das Letzte Gefecht
13. Alone In The Darkness (the Eternal Afflict Remix)
14. Paradise Lost (suicidal Romance Remix)
15. Man On The Wooden Cross (die Braut Remix)
16. Atheist (crucifactor Remix)
17. Crown Of Thorns (wynardtage Remix)

Weitere Reviews vom Label E-Noxe / Equinoxe Records:

26.11.2010 Wynardtage - A Flicker Of Hope
06.11.2009 La Magra - Paradise Lost

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.422 Statistiken
Impressum