Krypteria Evolution Principle

Nachdem im Orkus bereits schon eine kleine Lobeshymne auf Krypteria veröffentlicht wurde, ist meine Neugierde geweckt worden: Mischung aus Metal und Klassik mit einer Sängerin aus Korea. Klingt doch toll oder? Also, wir halten in den Händen eine EP names "Evolution Principle" mit 5 Tracks und etwas Promotext, der ebenfalls - wie sollte es anders sein - voll des Lobes ist. Von den 5 Tracks sind zwei Stücke "Re-Recordings", die andern drei sind neu.

So, CD läuft an - Track 1 "Sweet Revenge" erklingt: gute Gitarrenriffs, saubere Produktion, graziler Gesang, dann die angedrohten Chöre (aus dem Promotext), dann der Refrain... Au weia... Mein Favorit für den Grandprix de Eurovision - Lordi sei Dank! Skip!! Dann "Lost". Der Song ist OK - haut mich nicht um, hörs mir aber aber bis zu Ende an. Next. "The Promise" - für mich der beste Song auf der EP, mehr davon hätte gut getan. Dann "No More Lies"/ "Na Ga Ia" sind schon die Re-Recordings, die man als "Get The Hell Out Of My Way" vom "In Medias Res" Album kennt.

Krypteria ist eine Mixtur aus Rock, Metal, Fantasy, Klassik, Oper, Bombast und Pathos - mit ganz klarem Ziel: kommerzieller Erfolg und Massentauglichkeit. Alle haben sich lieb und wollen nur das Gute. Ist ja auch nichts dagegen einzuwenden, wenn Acts erfolgreich sein wollen, aber dann bitte nicht ganz so platt. Werde auch den Eindruck nicht los, dass hier das Post- "Herrn der Ringe", "Nightwish" Feld beackert werden soll. Nebenbei gesagt finde ich beides um Welten bzw. Längen besser.) Vielleicht haben hier auch Management und Plattenfirma kräftig den Künstlern diktiert wo es langehen soll - das weiss man bei den Majors nie so genau. Es hätte Krypteria gut getan, qualitativ nicht ganz so in den Kommerzkeller abzutauchen - zumal mit Ji-In Cho als Sängerin verdammt interessante, spannende Musik möglich gewesen wäre. Apocalyptica habens mit Sandra Nasic vorgemacht ("Path") wie es gehen kann, oder eben auch Nightwish. Daher bleibt mir nur die Altersempfehlung: 9 bis 99 Jahre.

Facts:

Label:
EMI

Mediatype:
EP

Genre:
Gothic / Medieval / Darkwave

Review-Datum:
03.08.2006

VÖ-Datum:
04.08.2006

Leserwertungen:
0

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Matthias

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Matthias hat bereits 40 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4 Sterne. 2006-08-03 0 1,7

Tracklist:

01. Sweet Revenge
02. Lost
03. The Promise
04. No More Lies (mmvi)
05. Na Ga Ia
06. Victoriam Speramus (video)

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 636 Statistiken
Impressum