Janosch Moldau Redeemer

‚Home of Spiritual Pop’ – so nennt Janosch Moldau seine Homepage. Damit ist das Thema bereits festgelegt. Ein Dutzend Songs die sich vom Titel her und auch textlich um die Themen Religion, Erlösung und Vergebung drehen. So, jetzt bitte weiterlesen, denn es lohnt sich! Und ich als Konfessionsloser sollte das beurteilen können! Lange ist mir kein Album untergekommen, das so entspannte elektronische Songs am Stück bereitstellt, und dabei klassische Synthpop-Konzepte mit elektronischen Spielereien aus dem ‚Frickel-Bereich’ kombiniert, ähnlich wie sie bspw. auch Mark Bell beim letzten Depeche Mode Album Exciter ins Spiel gebracht hat. Die Farben, die Janosch Moldau für Homepage und Cover-Design herangezogen hat passen zur Musik: weiß wie die klaren, reinen Melodien mit ein wenig ‚blue’ für die mitschwingende Traurigkeit, oder besser gesagt Melancholie.

Das Thema 'Farben' bietet einen guten Übergang zur Musik, denn beim Hören des Albums bekommt man das Gefühl, dass Janosch mit seinen Tönen malt. Dabei entstehen weniger aquarellartige Momentaufnahmen sondern vielmehr gut durchdachte, detailreiche Gemälde, die einerseits einen sofortigen Zugang gewähren aber auch beim erneuten Hören neue Details eröffnen. Die bereits vor einem guten Jahr veröffentlichte Single ‚On my Own’ mit dem liebenswerten, vor sich hin klickenden Rhythmus eröffnet ‚Redeemer’ und macht neuen Hörern bestimmt Lust auf mehr. Insgesamt eher ruhig ausgelegt enthält das Werk mit ‚Bleed on’ einen kraftvollen Ausreißer, der auf jeden Fall als zweite Single in Betracht gezogen werden sollte. Das geeignete Remix-Treatment könnte aus ‚Bleed on’ sogar einen clubtauglichen Song machen: eine dominante Bassline und eine Melodie, die nicht mehr aus dem Kopf gehen will schaffen es, dass meine Finger unweigerlich den Repeat-Button meines Players suchen. Eine ähnliche Dynamik baut auch der Song ‚Reloved’ mit seinem stellenweise an Kirchenlieder erinnernden Gesang in der zweiten Hälfte auf. Die kontinuierliche Steigerung innerhalb der Songs ist überhaupt ein Element, das sicherlich den Charme dieser Platte maßgeblich ausmacht. Von den langsameren Songs können vor allem ‚Loveroots’, ‚My Father’ und vor allem ‚Life is moving’ überzeugen, welches bereits in einer minimal instrumentierten Version auf der ‚On my Own’ Single zu finden war, im vollen Arrangement jedoch erst richtig das Potenzial des Songs aufzeigt. Mit ‚Baptized’ und dem Titeltrack ‚Redeemer’ sind noch zwei Instrumentals enthalten, wobei ‚Baptized’ ein eher melodisches, beruhigendes Thema verarbeitet wohingegen ‚Redeemer’ geheimnisvoll und dunkler daherkommt. Und als ob es noch nicht genug wäre schenkt uns Janosch als Hidden Track eine Reprise von On My Own, die nicht hätte fehlen dürfen um dem Ganzen einen würdigen Abschluss zu verleihen.


Bei so viel Lob müssen ja irgendwo noch ein paar Kritikpunkte kommen. Und hier sind sie auch schon: der sakrale Charakter des Gesangs, der durchaus passt und Sinn macht, könnte an mancher Stelle etwas sparsamer eingesetzt werden. Auch sind auf die Dauer die sehr religiösen Texte für Menschen, die dazu nicht den Bezug haben, eher schwierig. Klar, jedem das Seine, aber mit einem Produkt möchte man ja letztlich doch ein Publikum erreichen... Zur Instrumentierung und Produktion hingegen ist nichts zu beanstanden, so dass die oben beschriebenen Punkte zwar Abzüge in der B-Note bedeuten, diese aber nicht wirklich ins Gewicht fallen. Eine überzeugende Leistung im Bereich der intelligent angelegten elektronischen Popmusik.



PS.: Snippets aller Tracks können auf janoschmoldau.com probegehört werden.

Facts:

Label:
Eigenvertrieb

Mediatype:
CD-Album

Genre:
Pop / Wave / Minimal

Review-Datum:
08.03.2005

VÖ-Datum:
14.03.2005

Leserwertungen:
0

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Ralf

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Ralf hat bereits 797 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne.Das Fazit von Ralf zu diesem Review lautet: Eine überzeugende Leistung im Bereich der elektronischen Popmusik! 2005-03-08 0 4,2

Tracklist:

01. On My Own
02. I'm Falling From Love
03. Bleed On
04. Baptized
05. I Love The Night
06. Reloved
07. My Father
08. The Loveroots
09. We Are Laughing
10. Redeemer
11. Life Is Moving
12. Real Christianity

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.461 Statistiken
Impressum