I-M-R Letters From The Paper Garden

Das Duo In My Rosary gehörte für mich ohne Zweifel zu den Stützfeilern der deutschen Darkwave (oder eher Darkfolk?) Gemeinde. Seit 1992 haben Dirk Lakomy und Sänger/Komponist Ralf Jesek verschiedene dunkle Einflüsse zu einem eigenen Sound vermengt. Dirk Lakomy ist mittlerweile ausgestiegen (aber mit der Band Lakobeil weiterhin aktiv) und Jesek macht unter dem Banner I-M-R weiter. Unterstützt wird er dabei von den ehemaligen Live-Mitgliedern Martin von Arndt (genau, der Autor), Holger Diener und Hansi Hünig. Alles beileibe keine Greenhorns, insbesondere Printed At Bismarck´s Death, die frühere Band von Martin von Arndt dürfte vielen Darkwave-Anhängern ein sehnsuchtsvolles Seufzen entlocken (angefeuert durch eine Aussage im Bodystyler-Interview, dass hier für 2013 neues Material anstehen soll!).

Für „Letters From The Paper Garden“ wurden zusätzlich eine ganze Reihe GastmusikerInnen und Sängerinnen aus ganz Europa mit ins Boot geholt. Nach einem kurzen „Ghost Intro“ geht es los, als hätten sich In My Rosary nie aufgelöst. Sanfte Melodien umschmeicheln den Hörer ohne ins Seichte abzugleiten. Das wunderbare „By The Fire“ beißt sich mit Akkordeon-Unterstützung durch Annette Kosakowski als erster Song im Ohr fest, auch der Refrain von „Anesidora“ bleibt sofort hängen. I-M-R versuchen weiterhin verschiedene Einflüsse zu integrieren. Die wieder sehr präsente Elektronik, melancholische und bei „Stay Clean“ auch mal sägende Gitarren sowie Folk-Einflüsse bleiben aber dominant und klare Beats wie bei „Reinb/el/ow“ eine Ausnahme. Fans von The Cure und Joy Division dürften bei „Poisoned Eyes“ und dem Bass von Kai Kampmann (Ex-Derriére Le Miroir - wie eben auch Ralf Jesek) erfreut aufhorchen. „More Than This“ ist ein weitere schöner Song, der gut für den Sound von „Letters…“ stehen kann.

DarkWaveFolkPop hat die Presse laut Beipackzettel den Sound von In My Rosary getauft und das ist auch für I.M-R noch passend. Wer also über das Ende von In My Rosary getrauert hat, bekommt hier mehr als ein Trostpflaster. „Letters…“ ist ein schönes Album mit schönem Artwork für die dunkle Jahreszeit.

Facts:

Label:
Syborg Music

Mediatype:
CD

Genre:
Pop / Wave / Minimal

Review-Datum:
04.01.2013

VÖ-Datum:
09.11.2012

Leserwertungen:
5

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Minne

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Minne hat bereits 153 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4 Sterne.Das Fazit von Minne zu diesem Review lautet: Der Soundtrack für den mentalen Herbst in all seinen Facetten. 2013-01-04 5 3,3

Tracklist:

01. Ghost Intro
02. Awake
03. By The Fire (feat. Annette Kosakowski)
04. The Paper Garden (feat. Isabelle Dekeyser)
05. Words (feat. Elena Alice Fossi & Doris Krausse)
06. Reinb/el/ow (feat. Sara Noxx)
07. Anesidora
08. Poisoned Eyes (feat. Nicole Rellum & Kai Kampmann)
09. Part Of It (feat. Paul Roland)
10. Stay Clean (feat. Stan_i & M.s./into Nowhere)
11. More Than This
12. Too Slow
13. Postscript

Weitere Reviews vom Label Syborg Music:

09.11.2012 I-M-R - Letters From The Paper Garden

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.997 Statistiken
Impressum