Hecq Horror Vacui

Vor 10 Jahren erblickte das erste Hecq-Album "A Dried Youth" das Licht der Welt. Dieses Jubiläum nimmt Ben Lukas Boysen zum Anlass, neun bisher unveröffentlichte Songs sowie sechs exklusive Remixe zu einem neuen Album-Paket namens "Horror Vacui" zu schnüren. Das Schöne und zugleich Erstaunliche daran ist, dass Ben Lukas Boyen auch wirklich Songs der letzten zehn Jahren ausgewählt hat, man die zeitliche Differenz zwischen den einzelnen Tracks aber nicht heraushört. So darf man beispielsweise die allererste Hecq-Aufnahme mit dem bezeichnenden Titel "Rec1" bewundern, die mitnichten nach einer ersten, sondern eher nach professioneller Aufnahme klingt.

Die nicht wahrnehmbare zeitliche Differenz der einzelnen Songs rührt nicht von deren Gleichförmigkeit oder Ähnlichkeit her. Hecqs Musik ist einfach in dem Sinne zeitlos, als das sich die Songs nicht so ohne weiteres anhand irgendwelcher Stilmittel chronologisch einordnen lassen. Das wird vor allem dadurch erschwert, dass "Horror Vacui" die eher symphonische Seite von Hecq zeigt, das Album also mehr den Alben "0000" oder "Night Falls" ähnelt, als "Avenger". Trotzdem muss der geneigte Hörer nicht auf gebrochene Rhythmen verzichten, wie sie einem beispielsweise gleich bei "Flame I" und "Flame II" um die Ohren flattern. Der symphonische Anteil überwiegt jedoch und zeigt Ben Lukas Boysens Gespür für Melodien und Stimmungen.

Wie stark dieses Gespür wirklich ist, verdeutlichen die sechs Remixe. Denn selbst die massiven Beats im Dean-Rodell-Remix von "With Angels" oder der bruchstückhafte Charakter des Roel-Funcken-Remixes von "The Descent Feat. Nebulo" können dem nichts anhaben. Sogar Ben Lukas Boysen hat sich persönlich noch einmal ans Werk gemacht und dem ohnehin schon melancholischen "Come Home" noch eine wesentlich puristischere und damit noch ruhigere Note verpasst, indem er es auf Klavierklänge reduzierte.

"Horror Vacui" ist ein gelungener Dekaden-Überblick, dem man seinen chronologischen Aspekt nicht anmerkt. Die nächsten zehn Hecq-Jahre werden mit Sicherheit nicht minder spannend!

Facts:

Label:
Hymen

Mediatype:
CD-Album

Genre:
Electronic / Industrial / Noise

Review-Datum:
13.01.2014

VÖ-Datum:
04.09.2013

Leserwertungen:
5

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Veit

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Veit hat bereits 945 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne.Das Fazit von Veit zu diesem Review lautet: Unveröffentlichtes und Gemixtes zum zehnjährigen Jubiläum 2014-01-13 5 4,2

Tracklist:

01. Rec1
02. Flame I
03. Flame Ii
04. Rye
05. Dkmajestic
06. 243p
07. Untitled
08. Uneven
09. Relay
10. With Angels (dean Rodell Remix)
11. 0001 (frank Riggio Remix)
12. Come Home (ben Lukas Boysen Version)
13. The Descent Feat. Nebulo (roel Funcken Remix)
14. Steeltongued (si Begg Unreleased / Alternative Remix)
15. Night Falls (reworked By Christoph Berg)

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 2.031 Statistiken
Impressum