• Image
26.09.2005
Unwant
Nun ist es also soweit. Das Debut "Unwant" des Trios, bestehend aus: Mastermind Benn Ra (E...

Hatesex A Savage Cabaret, She Said

Das zweite Album nach sechs Jahren Pause. A Savage Cabaret, She Said. Das ist er also – der neue Streich von Benn Ra und Krisanna Marie alias Hatesex. Hm. Und dafür haben die beiden sechs Jahre gebraucht? Für ein Album, das sich nicht wesentlich von seinem Vorgänger, "Unwant", unterscheidet und fast von Beginn an uninspiriert dahin dümpelt? Merkwürdig.

Dabei fängt doch eigentlich alles ganz gut an. Das Cover macht aufmerksam, der Albumtitel stimmt neugierig und das Intro, mit dem Hatesex einleiten, überrascht positiv, so dass man händereibend sagen möchte: Ha! Jetzt kann's losgehen. Und ja, es geht los. Nur wohin, das bleibt erstmal fraglich, denn "A Rose Without Eyes" kriecht bröselnd und nebulös aus den Boxen. Das ist vom Sound her, unverkennbar, Gohtic-Rock aus alten, ja uralten Tagen, was die beiden da fabrizieren. Aber warum denn so öde, so lieblos? Und das auch noch übers ganze Album hinweg. Denn wirklich viel ändert sich nicht. Hier und da brutzelt, brodelt und knarzt es. Es ist dunkel, klebrig und manchmal etwas angezogen im Tempo. Die Gitarren- und Drumeinsätze bleiben aber überwiegend monoton. Manchmal mag man sich an Krisanna Maries Stimme klammern, weil sie noch ein wenig zu retten oder abzulenken versucht. Immer gelingt ihr das aber auch nicht, denn ihr Stimmchen besitzt kaum Facetten oder wirkt deplatziert.

Man muss dem Duo zugute halten, dass sie nicht acht gleiche Songs auf das Album gepackt haben. Die Titel sind eigenständig und unterscheiden sich hörbar voneinander. "The Forest Of I", "The Red Curtain Masquerade" oder "I am" lassen sich nicht in einen bestimmten Rahmen stecken. Das verleiht dem Album schon eine gewisse Abwechslung. Wenn diese Titel nun auch noch gut wären, könnte man der Band eine wirkliche Weiterentwicklung attestieren. Mit einem Auge zugedrückt ist lediglich "Wanderlust" noch als gelungen hervorzuheben. Insgesamt ist das aber kein Album und keine Leistung, mit der man sich positiv präsentiert. Also, was haben Hatesex in diesen sechs Jahren wirklich gemacht?

Facts:

Label:
Dark Dimensions

Mediatype:
CD-Album

Genre:
Gothic / Medieval / Darkwave

Review-Datum:
21.09.2011

VÖ-Datum:
18.02.2011

Leserwertungen:
0

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Sandra

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Sandra hat bereits 326 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 3,5 Sterne.Das Fazit von Sandra zu diesem Review lautet: Hatesex die Zweite: Uninspirierter Gothic-Rock. 2011-09-21 0 1,7

Tracklist:

01. The Savage Cabaret Of Sins (intro)
02. A Rose Without Eyes
03. Operetta No. 19
04. Wanderlust
05. The Red Curtain Masquerade
06. Throe Ii
07. The Necrokiss Of Melancholy
08. I Am
09. Darling Divanora
10. The Forest Of I
11. The Savage Cabaret Of Sins (reprise)

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 2.423 Statistiken
Impressum