Foretaste Beautful Creatures

Obwohl die Namensgebungen für die Band - Foretaste - und die beiden Mitglieder - Creature XX und Creature XY - doch sehr englisch anmuten, verbirgt sich dahinter eine ausgereifte Synthesizer-Electropop-Produktion aus dem Land der Fußball-WM-Gewinner von 1998. Und dass auch diese Beiden ihr Handwerk verstehen wird schon beim ersten Durchhören deutlich. XYs feines, behutsames und manchmal fast zerbrechlich wirkendes Stimmchen fügt sich meist wie der letzte fehlende Teil in einen jeden, mit kleinen Besonderheiten bestückten Song liebevoll ein und lässt ihn quasi schwebend durch die Gehörgänge gleiten.

„Beautiful Creatures“ besticht vor allem als Ganzes, sprich durch sein Gesamtkonzept. Die Verbindung alter Synth-/Dancepop-Strukturen und -sounds sowie aktueller Elemente lassen das Album sehr eigenständig erscheinen. Denn was zu Beginn vielleicht noch als normaler Synthpop und im Weiteren als nettes Nebenbeigeklimper abgetan werden könnte entwickelt sich mit der Zeit zu einer wahren Electropop-Vielfalt. Diese ist so unverkennbar und von einer eleganten Leichtigkeit geprägt, dass man sich als Fan dieser Musik wirklich auf jeden Titel freuen kann, da er sich garantiert vom Vorgänger unterscheidet. Die Spannweite reicht von vielen 4/floor-Stücken feat. Electro-Kling-Klang, einem rein instrumentalen Arrangement bis hin zu der sehr entspannten, ruhigen und französisch gesungenen Ballade "Everything Is Red Today". Auffallend ist, dass viele Songs spätestens beim zweiten Hören mit einer ungewohnt bohrenden und doch immer leicht im Hintergrund verborgenen, kraftvollen Eleganz aufwarten, die das elektronische Hörerlebnis nochmals aufwertet.

"For Your Own Good" ist für mich das Highlight dieser Scheibe. Spacig groovender und rhythmischer Electrosound, der Gänsehaut erzeugt und im Nu den Hörer vergessen lässt, dass er noch in irgendeiner Weise mit dem Boden verbunden ist - sei es stehend, im Bett, Sessel oder sonstwo. Selten hat mich ein Song von Anbeginn derart fasziniert wie dieser. Eigentlich auch das Instrumental "You're Trying Hard To Look Human". Die Schwankungen zwischen beschaulicher Langsamkeit und dem schnelleren Part sind zwar eindeutig experimentell angehaucht, stellen aber keinerlei Einschnitt in das musikalische Repertoire dar. Des Weiteren sollte man sich unbedingt einmal "That Smiling Man" oder auch das (relativ) treibende "Victim's Heart" zu Gemüte führen. - Für ein Erstlingswerk ist es erstaunlich und beeindruckend, mit welcher Professionalität eingängige Songs mit einer eigenen Note in einem trotzdem schon gut besuchten Genre für frischen Wind sorgen können. Bitte, bitte mehr davon!

Facts:

Label:
Bordeom

Mediatype:
CD-Album

Genre:
Electronic / Industrial / Noise

Review-Datum:
12.06.2006

VÖ-Datum:
31.10.2005

Leserwertungen:
3

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Björn

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Björn hat bereits 179 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne. 2006-06-12 3 4,2

Tracklist:

01. Discordance
02. Killing Disco Machine
03. That Smiling Man
04. You're Trying Hard To Look Human
05. Beautiful Creatures
06. Black Fever (berlin By Night)
07. Re-love
08. Victim's Heart
09. Everything Is Red Today
10. For Your Own Good
11. Electronic Dissident (+ Hidden Track)

Facebook Like

Twitter

Twitter

Weitere Reviews vom Label Bordeom:

31.10.2005 Foretaste - Beautful Creatures

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.110 Statistiken
Impressum