Equatronic Endorphine

Das saarländische Duo Equatronic, nach inzwischen über 15 Schaffensjahren immer noch ein Geheimtipp in Sachen exquisiter Synthpop, ist mit einem neuen Album zurück! Nach ihrem 2004 veröffentlichten Best of-Album „To close, too far and gone“ sowie zahlreichen äußerst erfolgreichen Konzerten und Festivalauftritten mit Szenegrößen wie Anne Clark, Karl Barton (ehem. Kraftwerk), The Twins und Client nahmen Dirk Gerlach und Oliver Thom die Arbeiten für ihr Werk „Endorphine“ in Angriff.

Der Albumtitel wurde treffsicher gewählt, gelten Endorphine doch als Auslöser von Euphorie und werden im Volksmund gerne auch als Glückshormone bezeichnet. „Endorphine“ ist jedoch bei weitem kein „Sommer, Sonne, Sonnenschein“-Album geworden, das sich mit oberflächlicher Happiness zufrieden gibt. Vielmehr präsentiert es sich als eine abenteuerliche, introspektive Reise durch unterschiedliche Gefühlszustände, die unter anderem durch den zusätzlichen, gezielten Einsatz von Drums, E-Gitarre und Saxophon in ihrer Wirkung noch verstärkt werden. Liebe, Hoffnung, Vertrauen, Zweifel, Enttäuschung, Schmerz und Trauer – kurz: die Höhen und die Tiefen einer Partnerschaft – finden auf „Endorphine“ ihre persönliche, sensibel formulierte Reflexion, eingebettet in frischen, progressiven, kraftvollen und niemals weichgespülten Synthpop.

Das Album verspricht einen rundherum soliden, niveauvollen und technisch ausgefeilten Sound, dessen i-Tüpfelchen der gewohnt überzeugende und starke Gesang ist. „Endorphine“ ist ein ermutigendes Ganzjahresalbum geworden, das frühlingshafte Verliebtheit, sommerliche Leichtigkeit, herbstliche Melancholie und winterliche Schwermut zu einer runden Sache macht, ohne Ecken und Kanten.

Facts:

Label:
Koi Records

Mediatype:
CD-Album

Genre:
Pop / Wave / Minimal

Review-Datum:
13.02.2008

VÖ-Datum:
18.08.2007

Leserwertungen:
1

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Susanne

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Susanne hat bereits 348 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne. 2008-02-13 1 3,3

Tracklist:

01. Wait In Line
02. Me, Myself And I
03. The Opposite Of Maybe
04. The Liar
05. Trilogy
06. A Shaky Thing Called Love
07. Truth Or Dare
08. Even Like Myself
09. Darken The Sun
10. Killing Machine
11. Moonshine

Facebook Like

Twitter

Twitter

Weitere Reviews vom Label Koi Records:

18.08.2007 Equatronic - Endorphine
27.04.2007 Eternal Nightmare - Between the Worlds

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.096 Statistiken
Impressum