• Image
31.08.2007
Emigrate
Endlich ist „Emigrate“ auch beim Medienkonverter angekommen, den ganzen lieben langen Weg ...

Emigrate Temptation

Als Richard Z. Kruspe im letzten Jahr sein Debütalbum „Emigrate“ der Öffentlichkeit präsentierte, sah er sich zunächst einer scheinbar übermächtigen Wand aus Vorurteilen entgegen. Wer braucht schon ein Soloalbum eines Gitarristen? Wer braucht vor allem ein Soloalbum eines RAMMSTEIN-Gitarristen? Immerhin ist die Band zwar durch krachenden Gitarrensound bekannt, doch weniger für filigrane Feinarbeit. Und zu guter Letzt: Seit wann soll Kruspe singen können???

Doch die klischeehaften Fragen blieben den Kritikern recht bald im Halse stecken. Kruspe überzeugte mit einem eigenen Sound, der zwar Anleihen seiner Hauptband Rammstein nicht verleugnen, doch einen ganz eigenen, unverkennbaren Drive schon beim Debüt versprühen konnte – und was die meisten sicher überrascht hat: Singen kann der Wahl-New Yorker auch noch! Das Resultat waren hohe Chartplatzierungen in ganz Europa, gekrönt mit dem sensationellen Top10 Einstieg in die deutschen Media Control Charts. Doch auch wenn Richard Z. Kruspe sich im Moment wieder RAMMSTEIN zugewandt hat und im Studio an einem neuen Album tüftelt, so ganz kann er sein eigenes Baby nicht aus den Augen lassen. Daher erscheint nun die Tage, nach zwei Radio-Singles, die erste Auskopplung in Scheibchen-Form.

Kruspe entschied sich in diesem Fall für das recht poppige „Temptation“, welches schon in der Album-Rezension als eines der Highlights der Scheibe gepriesen wurde. Über Sinn und Zweck einer nachträglichen Single-Veröffentlichung kann man ja streiten, vor allem wenn dem Fan nix neues in, sondern nur Kohle aus der Tasche gepackt wird. Diesen Vorwurf kann man hier getrost fallen lassen, denn mit „Face Down“ und “I Have A Dream“ wurden zwei unveröffentlichte Songs platziert, welche es locker auch auf den Longplayer hätten schaffen können. Während „Face Down“ v.a. durch Kruspes Gesangsleistung und einen eingängigen Refrain beeindruckt, setzt dich „I Have A Dream“ mit dem typischen Emigrate-Sound unter Strom, wobei eine mysteriöse Frauenstimme für gehörig Atmosphäre sorgt. Als weitere Bonbons finden sich mit „New York City“ und „My World“ beide vorherigen Singles, sowie die dazu gehörigen Videoclips auf dem Silberling.

Insgesamt eine rundum gelungen Veröffentlichung, die mit einem feinen Artwork in einem schicken Digipack beim Plattendealer zu erwerben ist.

Watch out!!! Diese Tage wird es hier im Magazin, in Zusammenarbeit mit Motor, eine Verlosung zweier „Temptation“-Maxis kommen...also haltet die Augen auf!

Facts:

Label:
Motor

Mediatype:
CD-Single

Genre:
Rock / Metal / Punk

Review-Datum:
03.03.2008

VÖ-Datum:
07.03.2008

Leserwertungen:
2

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Enrico

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Enrico hat bereits 224 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4 Sterne. 2008-03-03 2 3,3

Tracklist:

01. Temptation
02. Face Down
03. I Have A Dream
04. New York City
05. My World

Videos:
01. My World (resident Evil:“extinction“ Video Mix)
02. New York City

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 1.359 Statistiken
Impressum